weltraumarchaeologie  
 
  Literatur 21.08.2017 02:34 (UTC)
   
 

 

http://www.weltraumarchaeologie.com/Literatur.htm
....................................................................................................................................................................

 

Intelligenzfutter: Bücher contra digitale Medien

R. Kaltenböck-Karow, Autor    (RKK - DAS BUCH...)

08. 10. 2014

Das mit der Neurologie und dem Gehirn eines Lebewesens, speziell des Menschen, ist so eine Sache. Jeder Mensch, der einmal einen Hund hatte der nicht seine Veranlagungen ensprechend gefordert hat, bekam mit seinem Hund Schwierigkeiten.

Jeder Mensch, der ein Kind in der Verantwortung hat, das er nicht entsprechend seiner Talente fördert, verkümmert.

Wir leben in der totalen Informationsgesellschaft. Diese werden auf Dauer auch gegen die Versuche einiger Regierungen und Ideologen, nicht aufzuhalten sein. Die visuelle Dudelei ist bei den Nachwachsenden schon ein Lebensmuß. Das Lesen dagegen gerät ins Hintertreffen. Erhebt sich also die Frage, kann die Daddelei mit Aps und E-Books-Techniken, das konservative Lesen eines Buches, ersetzten.

Einerseits ja, wenn man sieht, das die visuellen Medien der Techniken den Zugang zu Informationen rasant hat anwachsen lassen, so das sogar der berühmte Duden als Buchformat, eingestellt wurde.

Was aber geschieht hier neurologisch und wie entwickelt sich denn nun das Gehirn mit welchen Auswirkungen für den Menschen? Darüber gibt es zwischenzeitlich ausreichend Untersuchungen und wir können beruhigt sein. Die neuen Medien verändern nur das Gehirn und die Mentalitäten der Menschen.Langfristig. Wer damit Leben kann und sich so in Zukunft steuern lassen möchte, mache weiter so.

Die Alternative für die Bewußtseins- wie Denkfähigkeit ist jedoch nach wie vor das stinknormale Buch, das niemals durch die „neuen Medien“ übertroffen werden kann. Der Grund ist dabei ganz simpel und jeder kann es ausprobieren. Man kann sich, auch mit dem Lesen im E-Bookformat, berieseln lassen. Man wird schnell dahinter kommen, ich sammle Informationen. Wenn ich sie denn sammle, da sie so schnell kommen wie sie gehen, das man sich angewöhnt, schon ein paar Minuten nicht mehr zu wissen, was man vorher gerade angeschaut hat. So arbeitet halt das Hirn.

Was passiert jedoch beim Lesen. Nun, meist ist der Rahmen ein Anderer. Wenn man sich mit einem Buch seiner Wahl wie seines Interesses beschäftigt, passiert folgendes: man sucht sich einen stillen Rahmen und macht es sich dabei meist gemütlich. Das erhöht die Aufnahmefähigkeit des Gehirns und regt es an. Das Gehirn wird neugierig und fängt nun frei und kraetiv an zu arbeiten. Denn, so weit man Sprache im Gehirn verankert hat wie das Verstehen von Sprache, beginnt es, nun das Gelesene mit der höherer Fähigkeit als ein Computer wie schnellerer Verarbeitung, in verständliche Zusammenhänge und Bilder zu bringen die sich im Gehirn nun sogar visuell entwickeln und ausgestalten, je weiter man sich in ein Buch einliest.

Dieser Vorgang ist sogar „Futter“ für das Gehirn, da es intelligenter macht, die Kapazitäten des Gehirns ausbaut wie das „Verstehen“ für komplexe Denkvorgänge erhöht. Das kann keine einzige Informationsaufnahme aus der E-Welt bieten und wird es auch in Zukunft nicht können. Das normale Buch, angefaßt, aus Papier, gedruckt und in der eigenen Hand als Besitztum über das man sich nun hermachen kann, ist mental, psychisch, vom Geruch wie Gefühl, durch kein Gerät der Welt zu ersetzen.

Geistige Entwicklung fängt nach wie vor nicht mit einem „Daddelgerät“ an, sondern mit der geistigen Übung für Grundrechenarten, dem Alphabet, der eigenen Sprache wie mit Büchern! Erst wenn diese Grundsteine gelegt sind, darf die Elektronik als Zusatzhilfe ins Leben kommen. Es sei denn, man möchte die Kinder und Engel in die Degenerierung führen!


.....................................................................................................................................................................

Die Entkernung von Mythen und Sagen
29. 05. 2015

R. Kaltenböck-Karow, Autor

Wir haben es hier mit Themen zu tun, die seit spätestens den Veröffentlichungen des Wissenschaftsautoren Robert Charroux die Welt bewegt. Auch wenn die offizielle Archaeologie wie Religionsforschung nicht viel davon Wissen will aus Gründen, die so vielschichtig und hausgemacht sind, das es nicht lohnt, sich hier weiter damit zu beschäftigen.

Als sicher angesehen werden kann jedoch, daß die außeruniversitäre Forschungen so vieler fleißiger Forscher, Autoren wie Interessierte in akribischer Dedektivarbeit hier die allgemeine Schulforschung wohl lange überholt hat, auch wenn dort die Fronten brökeln. Denn man kommt Erstens nicht mehr an den Ergebnissen der außeruniversitären Froschungen vorbei und Zweitens, fängt man in den offiziellen Fakultäten zu erkennen, das bisher Dargestellte, hat zu viele Löcher und da ist etwas, was wohl doch Alles über den Haufen wirft. Ja, so ist das mit Wissenschaft und Forschung. Neue Erkenntnisse können alte zunichte machen, was ja der Sinn von Wissenschaft und Forschung darstellt.

In diesem Falle verdanken wir es Sitchin und z.B. Michael Tellinger mit seinem neuen Buch „Die Klavenrasse der Götter“ ISBN 9783864452086

wie in seinem Buch „Die afrikanischen Tempel der Anunnaki“ ISBN

wie auch Gerald R. Clark: „Die Anunnaki“, ISBN 9783864452079

dann das Buch „Encheduanna“ von Dr. Hermann Burgard ISBN ISBN 978-3-95652-089-1

oder z.B. Lars A. Fischinger: „Rebellion der Asteronauten-Wächter“ ISBN 978-3-939373-46-9

was an den Film „Stargate“ vonRoalnd Emminger erinnert, das hier vielleicht Pate gestanden hat.


All diese Autoren weisen in ihren hervorragenden Studien, speziell der Keilschriften der SHU MER nach, die Mythen und Sagen sind wohl doch richtig. Entkernt man diese und setzt sie in Wechselbeziehung zu den fantastischen Dokumenten der Texte der Keilschrift, die geradezu ein Fundes einer Science-Fiction-Geschichte der Prähistorie dokumentieren wie auch die asiatisch-indischen Überlieferunge, der Hopi oder Anderer, die sich fast in den Kernaussagen decken bis hin zu den Anfängen der Wurzeln der heutigen christlichen Relgiionen, so schließt sich der Kreis und wir heutigen Menschen müssen anerkennen, ja, unsere Vergangenheit ist völlig anders, als wir uns noch heute vorstellen. Und sie ist so fantastisch, das sie nur schwer zu glaubern erscheint.

Dennoch, die weiterführenden Bücher des Wissenschaftsautoruen R. Kaltenböck-Karow reihen sich in diesen Reigen von Büchern ein und öffnen ein weiteres spannendes Fenster in die Vergangenheit wie archaeologische Gegenwart, die lange bis in unser Sonnensystem hineinreichen und hier Belege finden lassen, die eben die irdischen Myhten, Legenden wie Sagen von Göttern, Himmelsgefährten wie Raumfahrten der Vergangenheiten, aber auch den kosmischen Krieg oder Kreigen wie große planetarische Katastrophen belegen.

Nehmen wir nun all diese Ergebnisse der vielen Autoren zusammen, von Denen wir hier nur einige herausgegriffen haben, so kommen wir nur zu einem gültigen Schluß, unsere eigene Menschheitssgeschicht verlief anders als heute noch angenommen und wir sind in der Tat offensichtlich „Kinder Gottes“, auch wenn aus einem anderen Blickwinkel, als bisher angenommen.

nun ist ein neues Buch auf dem Markt des Autoren Mauro Biglino mit dem Titel: "Kamen die Götter aus dem Weltall?

Kamen die Götter aus dem Weltall?

Mauro Biglino

Kamen die Götter aus dem Weltall?


Dieses Buch behandelt die Themen im Ausschnitt meines Buches:

Index - verbotene Bücher "und sitzen zur Rechten Gottes"

Beide Themen handeln von der Zivilisations- wie Religionsentwicklung der heutigen Menschheit und geben Aufklärungen wie Richtigstellungen bekannt.

Index - verbotene Bücher
"und sitzen zur Rechten Gottes"





Band I

Druck und Verlag: epubli GmbH, Berlin,
www.epubli.de
Copyrightvermerk: beinhaltet das Jahr der
Veröffentlichung sowie den Inhaber der Rechte

Copyright: © 2012 R. Kaltenböck-Karow

ISBN 978-3-8442-4433-5