weltraumarchaeologie  
 
  Götterzeiten und UFOs 25.06.2017 05:12 (UTC)
   
 

· http://www.weltraumarchaeologie.com/G.oe.tterzeiten-und-UFOs.htm
.......................................................................................................................................................................................



Die  MESSIAS – SAGA

 

Untertitel: die uralte Sehnsucht nach Erlösung

Impressum
Copyright: © 2012 Name des Autors
Druck und Verlag: epubli GmbH, Berlin,
www.epubli.de

 

 

ISBN 978-3-8442-5049-7

Autor: R. Kaltenböck-Karow


Inhalt: dieses  Buch behandelt in provokanter Form das Thema,  warum die MESSIAS-SAGA anders als in allen anderen bekannten Religionen oder Büchern, nur unverstandenen Legenden entspringt.


.................................................................................................................................................................................



Weltraumarchäologie - "die Götter waren schon da"




2. Marsgesicht/Anomalie?

Autor: R. Kaltenböck-Karow

Druck und Verlag: epubli GmbH, Berlin, www.epubli.de
Copyrightvermerk: beinhaltet das Jahr der Veröffentlichung sowie den Inhaber der Rechte Copyright: © 2012  R. Kaltenböck-Karow
ISBN 978-3-8442-4069-6


Inhalt: dieses aufregende wie unerhörte Buch weist den Zusammenhang des in den prähistorischen Überlieferungen geführten kosmischen Krieges nach und belegt in eindringlicher Weise die Tragig des Unterganges des Planeten Phaeton, Mars wie deren Auswirkungen auf die irdische Entwicklungen. Hiernach wird Ihre Weltsicht nicht mehr so sein, wie noch zuvor.


.................................................................................................................................................................................

Welt im Umbruch

Untertitel:

die Quantenphysik als Schlüssel zu Gottes Wahrheiten

                       

                 
              

Verlag: www.epubli.de

Autor: Rainer Kaltenböck-Karow

Verlag: www.epubli.de
Autor: Rainer Kaltenböck-Karow
Druck und Verlag: epubli GmbH, Berlin,
www.epubli.de
Copyrightvermerk: beinhaltet das Jahr der Veröffentlichung sowie den Inhaber der Rechte Copyright: © 2012 R. Kaltenböck-Karow
ISBN 978-3-8442-7745-6
Preis: 19,90 Euro

Inhalt: in überraschender Weise wird der Leser hier Sensationelles erfahren. Die Welt ist nicht so, wie wir denken und die heutige Forschung führt den Nachweis, das Universum bestimmt unser Leben wie unsere Vergangenheit und Zukunft. Und dem Leser wird belegt, dieses Wissen um das "Sein" war schon einmal da und steckt in den Bauformen als Botschaft frühester Vergangenheiten und in Zeugnissen, die wir in Megalithanlagen. Überlieferungen und Bauresten wiederfinden!


...................................................................................................................................................................................

http://www.weltraumarchaeologie.com/G.oe.tterzeiten-und-UFOs.htm

..............................................................................................................................................................

Gastbeitrag von :
Dino Di Girolamo

Per salvare Inanna, dal regno dei morti, Enki decise di creare androidi simili che potevano recarsi alla "Terra senza Ritorno" ed eseguire la propria missione.

Nella versione sumera del mito leggiamo che Enki, con l'argilla dell'Abzu, creò due emissari, esseri senza sangue, immuni ai raggi di morte. Due androidi di argilla e li "attivò" dando ad uno il cibo della vita e all'altro l'acqua della vita. Il testo chiama uno Kurgarru e l'altro Kalaturru;facendo riferimento alle "parti intime" di questi esseri, i termini suggeriscono organi sessuali particolari. Tradotti letteralmente sono :

- uno la cui "apertura" è "bloccata" ;

- l'altro il cui "penetratore" è "malato"

Commentando la descrizione dei due emissari, Leo Openheim (Mesopotamian Mythology) notò due principali attributi che consentivano loro di penetrare nel dominio di Erekshigal e di salvare Inanna :

"non erano né maschio, né femmina e non erano stati creati da ventre "

Inoltre trovò un ulteriore riferimento alla capacità degli Dèi di creare" robot "nell'Enuma Elish, la versione Babilonese, dove l'idea di forgiare l'uomo è attribuita a Marduk.

Tornando ad Inanna , in una traduzione aggiornata della versione sumera, Diane Wolkenstein (Inanna, Queen of Heaven and Earth) spiega la natura dei due emissari :

"creature che non erano né maschi, né femmine ".

Una spiegazione più precisa ci viene fornita dalla versione accadica, nella quale Enki /EA creò un solo essere per salvare Ishtar. I versetti, tradotti da E. A. Speiser (Descent of Ishtar to the Nether World) dicono :

" EA col suo saggio cuore, elaborò un'immagine e creò Ashushunamir, un eunuco ".

Il termine accadico che viene tradotto come" eunuco "è assinnu, che letteralmente significa pene - vagina" , un essere bisessuale /ermafrodito. Questa era la vera natura della creatura o delle creature le cui sembianze lasciarono perplessa Erekshigal e che salvarono Inanna; e ciò si evidenzia anche da statuine che li raffigurano, ritrovate dagli archeologi (96 a).

Tenendo in mano un bastone o, comunque, un'arma, questi androidi appartengono a una classe di emissari chiamati Gallu (generalmente tradotto come demoni),che abbiamo già incontrato nella storia della morte di Dumuzi, quando Marduk inviò gli sceriffi, i Gallu,a prenderlo.

In una storia che racconta come Nergal era arrivato a sposare Erekshigal, si narra che per salvaguardare il proprio figlio nel corso della visita, Enki creò 14 Gallu per accompagnarlo e proteggerlo.

Tutti questi testi mostrano che, pur se i Gallu non avevano né il volto, né il corpo dei Sukkal divini (emissari), questi tenevano un bastone fra le mani, portavano un'arma sui fianchi.

Non avevano né carne, né sangue e vengono descritti come esseri :

"che non hanno madre, non hanno padre, né sorella, né fratello, né moglie, né figlio ;non conoscono il cibo, non conoscono l'acqua, Volano nei cieli della terra come guardiani ".

Questi androidi sono tornati sulla terra in epoche recenti?

La domanda è pertinente per il modo in cui sono stati descritti gli occupanti degli UFO da coloro che affermano di averli incontrati :

" sesso non definito, pelle che sembra di plastica, teste coniche, occhi ovali (di forma umanoide di ma decisamente non umani), che si comportano come come Androidi.

Non è un caso, allora, se le loro descrizioni (96 b) fatte oggi, sembrano tanto simili alle antiche raffigurazioni dei Gallu.

(Z. Sitchin)

Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen



...........................................................................................................................


Mexiko gibt weitere Artefakte mit Alien-Motiven frei:

Weltraumarchaeologie, 29. 12. 2016

Was in den Qualitätsmedien kaum bis keinen Niederschlag findet, jedoch als Sensation der Archaeologie betrachtet werden darf, wird wieder einmal den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ oder „Esoterikern“ überlassen. Offizielle Wissenschaftler trauen sich schlicht nicht, derartige Themen aufzugreifen. Obwohl die Aussagen derart eindeutig sind, das es eigentlich gar kein anderes Thema mehr geben dürfte.

Denn diese Artefakte, egal wie alt sie sind und aus welchen Quellen sie stammen, ukulte Phantasiegebilde einer übersteuerten Religionsgesellschaft können sie nicht entsprungen sein. Denn Phantasien der Menschen jeder Zeit haben ihre natürliche Grenze dort, wo es in Bereiche hineingeht, die jegliches Wissen aus denen Vorstellungen entwickelt wird, fehlen. Und dennoch sind derartige Artefakte vorhanden. Daraus kann getrost geschlossen werden, es sind Dokumente von wahren Begebenheiten und stellen eine Botschaft an kommende Generationen dar, die damit etwas anfangen können.

Unsere heutige Zeit ist so weit und insoweit sollten diese Artefakte, die eben nicht nur auf Mexiko beschränkt sind, Allgemeinthema werden und die gesamte Archaeologie muß beginnen, ihre Forschungen auch in diese Zusammenhänge zu stellen, so wie wir das von „weltraumarchaeologie“ lange machen. Hier ist die außeruniversitäre Forschung einfach im Vorteil, da sie ungebunden und ohne Scheuklappen daher kommt.







Schauen wir uns noch ein weiteres Bild an, so erkennen wir ganz deutlich, die Steine erzählen bei genauer Betrachtung eine Geschichte. Und dieser Stein hier weist auf ein erforschtes Ereignis hin, das auch in Ägyptischen Texten zum Ausdruck kommt. Bei diesen Besuchern handelt es sich offensichtlich um eine Wesenheit, die vom Planeten NUT/NUN = Pheaton gekommen ist, denn wir haben hier eine Sonne mit einem Asteroidengürtel. Daraus wie auch aus den anderen Bildern ist zu entnehmen, ist wird eine Eudysee einer uralten, der Raumfahrt mächtigen Wesenheit beschrieben, die ihren Heimatplaneten verlassen hat um zu überleben. Hierbei sind sie auch zur Erde gelangt, der zu dieser Zeit nur schwer kultivierbar erschien wie auch zum Mars, der zur neuen Heimat wurde.

Weiterhin haben Etliche das Sonnensystem verlassen und woanders neue Heimat gefunden. Aus diesen hier geschilderten Ereignissen, die auch aus diesen Überlieferungen ablesbar sind, siehe auch die Artefaktzeichnungen  mit diesen Wesenheiten mit Dinosauriern kann abgeleitet werden, diese Ereignisse haben sich vor mehr als 65 Millionen von Jahren im Sonnensystem zugetragen. Zumindest inhaltlich gibt es Hinweise dazu in anderen Überlieferungen wie in den berühmten Texten der Ägypter. Aufbereitet auch in den Büchern vom Zivilisationsforscher Prof. Otto Karow wie seines Enkels R. Kaltenböck-Karow.

Das diese Artefakte nun von Generation zu Generation erhalten blieben, wird kein Zufall sein, sondern Auftrag, der gelungen ist. Auch wenn die heutige offizielle Forschung mit offenem Munde davor steht und kein Ton herausbringt.

Hier nun der Auszug zu einer Reihe von erstaunliche und aufregenden Steingravuren:

weitere zweifelsfrei Artefakte von Besuchern, die Einfluß auf die Entwicklung der heutigen Zivilisation als Zivilisationsanschub nahmen wie Regen ziviliserten Lebens hinterließen, die in sich in den Relgionen niederschlugen. Alter und Zeitpunkt bisher unbekannt.

Further doubt-free artefacts of visitors, who took influence on the development of today's civilization as a civilization suggestion like rain of civilized life, which precipitated in themselves in the Relgionen. Age and date unknown.

http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2016/12/geheime-alienartefakte-mexicos-jetzt.html?m=1



.............................................................................................................................................................


Dr. Alexey Yudistky enthüllt: „Arche Noah hatte eine Pyramidenform.“

Weltraumarchaeologie, 23. 10. 2016

Vor gut 60 Jahren wurden Bibelrollen in einer Höhle im biblischen Land gefunden, die die außeruniversitären Forschungen in unerwarteter Weise ungewollt bestätigen. Dr. Alexeyx Yudistky wird nicht klar gewesen sein, was er mit seiner Entdeckung für umwälzende Tatsachen da offenbart, resp. die Forschungen in die richtige Richtung bringen wird.




Was wir als von der universitären Forschung als richtig annehmen dürfen ist der Umstand, als das die meisten Überlieferungen der Bibel mehr oder weniger aus mündlichen Quellen stammen und durch die Jahrtausende sehr verfälscht wurden. So mit Sicherheit auch die Bibelgeschichte der „Arche“, die es in diversen Überlieferungen auch anderer Kulturkreise gibt. Gemeinsam ist Allen jedoch, sie beschreiben einen Umstand einer Rettungsaktion von Wesenheiten, die möglichst viele Leben der Erde einsammelten, um die Erde nach der erwarteten Katastrophe einer Sintflut mit neuem vielartigem Leben zu beschenken. Und ebe nicht nur mit der menschlichen Kreatur.

Unter dem Begriff Arche und der damit in Zusammenhang der Bibel stehenden Beschreibung ist man immer von einem Schiff ausgegangen, was formal ja auch stimmig ist. Nur, ein Schiff kann alles Mögliche sein. So behaupten Forschungen aus der außeruniversitären Forschung schon lange, es kann sich bei der Arche im Zusammenhang anderer Texte und Texthinweisen, nur um ein Raumschiffe gehandelt haben, das zur Rettung von Leben auf der Erde eingesammelt wurde. Hinweise in alten Texten, das die „Wissensbringer“ resp. „Gottheiten“ ihre eigenen Leute zur Rettung durch Raunmschiffe aufforderten, sind ja hinlänglich bekannt. Auch, das sich Gruppen dieser Besucher weigerten ohne ihre menschlichen Freunde die Erde zu verlassen ist belegt. Also liegt es ebenso nahe, das eben irdische Lebenseinheiten wie auch Menschen mit den „Wissensbringer“ der Vorzeit, zur Rettung anstanden.

Wir wissen haber auch schon lange, das die Pyramiden weltweit, speziell die schmucklosen großen Vierecksformen, ideale Landeplätze für Großraumschiffe sein dürften, da der normale nicht bearbeitete Erdboden kaum die Gewichte hätte tragen können, die so ein Großraumschiff mit sich bringt. So liegt es also ebenso nahe, das diese Schiffe in der Tat Pyramidenformen hatten, wie wir auch vom Mars und in Aria 51, diese Gebilde finden.




Und nun kommt eine Übersetzung daher, die genau diese Dinge erzählen aus Quellen, die so weit in der Vergangenheit liegen und Geschichte festhalten, die als unverfälscht gelten darf. Es schließt sich der Kreis!

http://nuovouniverso.it/i-rotoli-del-mar-morto-rivelano-che-larca-di-noe-possedeva-una-forma-piramidale/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=facebook&utm_source=socialnetwork

..............................................................................................................................................................................................


Via: Francesca Giuliana Cialini

Haben wir hier die Ur-Geschichte der Sintflut vor Augen?

Weltraumarchaeologie, 23. 08. 2016

Dieser Text via Francesca Giulina Cialini, eine Übersetzung aus den Urtexten der SHU MER von vor der Sintflut, belegt sehr eindeutig die Zeit vor der Sintflut wie des Besuches der eigenen Art, die sich mit den Menschen sehr lange zusammen getan hatten und sich fast auch biologisch den Erdbedinungen anpaßten.


Nun kamen deren Vorfahren resp. deren Artegenossen aus dem Weltall zu ihnen und warnten diese vor einer zu erwartenden Weltkatastrophe. Die Vorhersage dieser Katastrophe wurde mit großem Erstaunen auf der Erde aufgenommen und es gab heftige Diskussionen, wer gerettet würde und werden wollte und wer mit den Menschen versuchen wolle, zu überleben. Denn nur die höchten Ebenen wie Berge hätte Aussicht, ein Teil der Menschen der Erde, zu retten.

Hierbei wird folgendes sehr deutlich:

  1. die Retter kamen mit Raumschiffen aus dem System.

  2. Sie hatten astronomisches Wissen wie Zugang um das Geschehen im System und konnten vorhersagen, welche Katastrophe zu erwarten sei und wann diese mit welchen Folgen eintreten würde.

  3. Diese Katastrophe kam aus dem Weltraum

  4. handelt es sich um riesige Vorkommen von Eisnebeln, die von der Erde eingfangen wurde und umumkehrbar eine Sintflut auslösen würde.

  5. Die Masse dieser Wasser war so groß, das es über sehr lange Zeit einen enormen Regenfall geben würde, der fast alles Land versinken lassen würde, da es nicht schnell genug abfließen könne.

Mit dieser Nachricht kamen nun die Wesenheiten aus dem All zu den Kolonisten auf die Erde, die sich mit den Menschen in Wohngemeinschaft befanden. Viele konnten nun von den Kolonisten gerettet werden, einige wollten ihre irdischen Gefährten gerettet sehen wie andere dieser Kolonisten bei den Menschen bleiben wollten, um diesen Menschen eine Chance zu geben, mit ihnen gemeinsam diese Katastrophe zu überleben.

So finden wir in Berichten nach der Sintflut sehr wohl auch Überlieferungen die davon sprechen, das die „Wissensbringer“ zurück kamen, um die Menschheit neu anzuschieben wie ihnen die Zivilisationsregeln zu bringen, die Gesellschaften erst ermöglichten. Hierin finden wir das ganze Wissen der eigenen Entwicklungen beschrieben, nach denen sich nun auch die neue Menschheit ausrichten solle. Diese Regeln sind dann in die Religionen eingeflossen, da bald das Wissen um die Wahrheiten dieser Dinge über die Jahrtausende verloren ging und die Wesenheiten sich aus dem Geschehen der irdischen Entwickungen zurück zogen.

Hinterlassen wurden genau so viele Superbauten, die der Menschheit überhaupt nicht angemessen sind, wo eben das astronomisch-pysikalsich-mathematische Wissen der „Wissensbringer“ verankert wurde, damit die nun eigenständige Menschheit eines Tages erkennen mögen, wer ihre Zivilisatoren waren und woher sie kamen.


GALZU, IL MISTERIOSO EMISSARIO, GIUNTO DA NIBIRU, AVVISA TUTTI GLI ANUNNAKI DELL'ARRIVO DEL DILUVIO....DA DISPOSIZIONI PER IL SALVATAGGIO... E QUI SI DECIDE IL DESTINO DEGLI ANUNNAKI CHE RIMASERO SULLA TERRA..... ( vediamo se riconoscete i punti identici a quelli della bibbia... :-)

TAvoletta 9 .. Il libro perduto di ENKI
Questo è ora il racconto di come il misterioso Galzu influenzò in segreto decisioni di vita e di morte.
Vuota, pronta all’evacuazione, una flotta di veloci Carri Celesti fece ritorno sulla Terra.
Fu allora che da uno dei Carri Celesti scese un Anunnaki dai capelli bianchi.
Con passi maestosi si fece strada fino a Enlil, gli presentò un messaggio sigillato di Anu.
Sono Galzu, emissario plenipotenziario del Re e del Consiglio! Così si presentò a Enlil.
Della sua venuta Enlil rimase sorpreso: Anu non l’aveva preannunciata.
Enlil esaminò il sigillo di Anu: era intatto e autentico.
A Nibru–ki venne letta la tavoletta contenente il messaggio; la sua decodificazione era attendibile.
Galzu parla in nome del Re e del Consiglio, le sue parole sono quanto io ordino! Così recitava il messaggio di Anu.
Che siano convocati anche Enki e Ninmah! Così richiese Galzu.
Quando giunsero, Galzu sorrise cordialmente a Ninmah. Siamo della stessa scuola e della stessa età! Così le disse.
Questo Ninmah non riusciva proprio a ricordarlo; l’emissario era giovane come fosse suo figlio, lei sembrava piuttosto la sua anziana madre!
Semplice è la spiegazione! Così le disse Galzu: la causa è nei cicli vitali inattivi dei nostri inverni!
A dire il vero questa faccenda fa parte della mia missione; è un segreto per quanto riguarda l’evacuazione.
Da quando Dumuzi è rimasto su Nibiru, gli Anunnaki che vi facevano ritorno sono stati esaminati.
Coloro che erano rimasti a lungo sulla Terra, soffrivano intensamente per il ritorno.
I loro corpi non erano più abituati ai cicli di Nibiru. li loro sonno era disturbato, la vista indebolita, la forza di attrazione di Nibiru ne appesantiva il cammino.
Anche le loro menti erano colpite, in quanto i figli erano ben più anziani dei genitori che avevano lasciato
I tre capi, che sulla Terra erano rimasti più a lungo, nell’udir ciò rimasero in silenzio.
Ninmah fu la prima a parlare: C’era da aspettarselo! Così disse.
Enki, il saggio, approvò le sue parole: Era chiaro che sarebbe successo! Così disse.
Enlil fu in preda alla collera: Prima i Terrestri stavano diventando come noi. Ora siamo noi a diventare come loro, imprigionati su questo pianeta!
L’intera missione si è trasformata in un incubo: da che eravamo padroni, siamo stati resi schiavi da Enki e dai suoi Terrestri!
Galzu ascoltò con compassione il suo sfogo. Invero molto vi è da riflettere. Così disse.
Su Nibiru molte riflessioni e molti esami di coscienza stanno sollevando numerose domande: deve forse Nibiru essere abbandonata al suo fato; qualunque cosa il Creatore di Tutte le Cose avesse in mente, bisogna lasciare che accada?
O la venuta sulla Terra era stata concepita dal Creatore di Tutte le Cose, e ne siamo solo involontari emissari? E il dibattito, miei compagni, è tutt’altro che esaurito!
Così disse loro Galzu. Questo è l’ordine segreto che vi porto da Nibiru: voi tre resterete sulla Terra; tornerete su Nibiru solo per morire! Attenderete la Calamità a bordo di Carri Celesti che ruotano attorno alla Terra. A ciascuno degli altri Anunnaki deve essere data la possibilità di andare via o di attendere la calamità. Gli Igigi, che hanno sposato una Terrestre, devono scegliere fra la partenza e la loro sposa: nessun Terrestre, inclusa Sarpanit, moglie di Marduk, ha il permesso di compiere il viaggio fino a Nibiru! Tutti coloro che resteranno e assisteranno agli avvenimenti, dovranno cercare di mettersi in salvo a bordo di Carri Celesti! Tutti gli altri devono essere pronti a partire subito alla volta di Nibiru! Così Galzu riferì in segreto ai capi gli ordini che provenivano da Nibiru.
A Nibru.ki Enlil convocò il consiglio dei comandanti degli Anunnaki e degli Igigi.
Erano presenti anche i figli dei capi e i loro figli.
Enlil rivelò loro in segreto notizia dell’imminente calamità.
La Missione Terra è giunta a una triste fine! Così affermò solennemente.
Tutti coloro che desiderano partire a bordo di navi celesti già approntate saranno evacuati a Nibiru.
Ma se hanno spose terrestri, senza di loro dovranno partire.
Che gli Igigi affezionati alle loro spose e ai loro figli, trovino rifugio sulle vette più alte della Terra!
Per quei pochi di noi Anunnaki, che decideranno di restare, il rifugio saranno le navi celesti, nei cieli della Terra.
Per attendere la calamità, per essere testimoni del fato della Terra!
In qualità di comandante, sarò il primo a restare! Così disse Enlil.
Che gli altri compiano ciascuno la propria scelta!
Scelgo di restare con mio padre per affrontare la calamità! Così annunciò Ninurta. Dopo il Diluvio farò ritorno alle Terre al di Là degli Oceani!
Nannar, primogenito di Enlil sulla Terra, espresse uno strano desiderio: di attendere il Diluvio non nei cieli della Terra, bensì in quelli della Luna. Così egli desiderava.
Enki alzò allora le sopracciglia; Enlil, pur se perplesso, acconsentì.
Ishkur, figlio più giovane di Enlil, prese la decisione di restare sulla Terra insieme a suo padre.
Utu e Inanna, figli di Nannar, nati sulla Terra, dichiararono che sarebbero rimasti.
Enki e Ninki scelsero di restare e di non abbandonare la Terra; con orgoglio la loro decisione annunciarono.
Gli Igigi e Sarpanit non abbandonerò! Così Marduk dichiarò infuriato.
Uno alla volta gli altri figli di Enki annunciarono la propria decisione di restare: Nergal e Gibil, Ninagal e Ningishzidda e anche Dumuzi.
Tutti gli occhi si puntarono su Ninmah! Con orgoglio annunciò la sua decisione di restare:
Qui è il lavoro di tutta la mia vita! Non abbandonerò i Terrestri, frutto della mia creazione!
Alle sue parole gli Igigi e gli Anunnaki si agitarono; si informarono sul fato dei Terrestri.
Che i Terrestri periscano per i loro abomini! Così proclamò Enlil.
Abbiamo creato un Essere mirabile, noi dobbiamo salvarlo! Così dichiarò Enki con voce tonante a Enlil.
A queste parole Enlil ribatté con altrettanta collera:
Sin dal principio, in ogni momento, hai modificato le decisioni prese!
Hai dato ai Lavoratori Primitivi la possibilità di procreare, a loro hai trasmesso il nostro Scibile!
Hai preso nelle tue mani il potere del Creatore di Tutte le Cose.
Da quel momento hai macchiato anche questo potere di abomini.
Con fornicazione hai concepito Adapa, hai dato così la Comprensione alla sua stirpe!
Hai condotto i suoi discendenti fino ai cieli, hai condiviso con loro la nostra Saggezza!
Hai infranto ogni regola, hai ignorato decisioni e ordini.
A causa tua un Terrestre Civilizzato è stato ucciso dal proprio fratello.
A causa di Marduk, tuo figlio, gli Igigi hanno celebrato matrimoni misti con le Terrestri.
Chi è divino da Nibiru, a chi solo appartiene la Terra, nessuno più lo sa!
Basta! Basta! Dico a tutto ciò!
Gli abomini non possono continuare!
Ora che una calamità è stata decretata da un destino sconosciuto, lasciamo che accada ciò che deve accadere!
Così Enlil infuriato asserì.
Che tutti i capi giurino solennemente di lasciar accadere gli eventi senza ostacolarli! Così Enlil chiese a tutti loro.
Il primo a fare il giuramento del silenzio fu Ninurta; seguirono gli altri che erano dalla parte di Enlil.
Nergal, fra i figli di Enki fu il primo a prestare giuramento; altri figli di Enki poi lo seguirono.
Al tuo comando obbedisco! Così disse Marduk a Enlil. Ma a che prò giurare?
Se gli Igigi abbandoneranno le proprie mogli, la paura non si diffonderà allora tra i Terrestri?
Ninmah era in lacrime; sottovoce sussurrò le parole del giuramento.
Enlil fissò Enki, suo fratello. E il volere del re e del consiglio! Così gli disse.
Perché mi vuoi legare con un giuramento solenne? Così chiese Enki al fratello.
Hai già preso la decisione, è un comandamento sulla Terra!
Non posso arrestare le acque del Diluvio, non posso salvare la moltitudine dei Terrestri.
Perciò a quale giuramento mi vuoi legare?
Così chiese Enki al proprio fratello. Che accada tutto, come decretato dal Fato, che sia nota come la decisione di Enlil.
Che solo su di lui ricadano per sempre le responsabilità! Così disse Enki rivolto a tutti.
Poi Enki si allontanò dall’assemblea; anche Marduk lo seguì.
Con ordini concisi Enlil riportò l’assemblea al silenzio.
Assegnò con ferma decisione i compiti che bisognava ancora portare a termine.
Divise il gruppo fra coloro che sarebbero partiti e coloro che sarebbero rimasti.
Affinché stabilissero un luogo per le riunioni, affinchè decidessero l’attrezzatura da portare, affinchè assegnassero i carri.
I primi a partire furono coloro che tornavano su Nibiru.
Fra molti abbracci, con gioia mista a dolore, salirono a bordo delle navi celesti.
Uno dopo l’altro i veicoli si levarono, rombando, da Sippar.
All’inizio coloro che restarono urlarono: Buon Viaggio! Poi, mute restarono le grida.
Dopo che furono completati i lanci verso Nibiru, fu la volta di Marduk, degli Igigi e delle loro spose terrestri.
Marduk li radunò tutti al Luogo dell’Atterraggio, offrì loro la scelta: di andare con lui, Sarpanit, i suoi due figli e le figlie a Lahmu, per attendere la calamità. Oppure di disperdersi nelle lontane regioni montuose della Terra, per trovare un rifugio dal Diluvio.
Allora Enlil prese nota di chi restava, formò dei gruppi e assegnò loro dei carri.
Enlil diresse Ninurta alle regioni montuose al di là degli oceani, affinché riferisse degli sconvolgimenti sulla Terra.
Enlil incaricò Nergal ed Ereshkigal di tenere sotto controllo la Terra Bianca.
Enlil affidò a Ishkur il compito di difendersi da un assalto dei Terrestri. Di sbarrare l’accesso, di erigere e rinforzare barriere e ostacoli.
Di tutti i preparativi Sippar, Luogo dei Carri Celesti, fu il centro.
Da Nibru–ki Enlil trasferì a Sippar le Tavole dei Destini, in quel luogo fu creato temporaneamente un Legame Cielo–Terra.
Enlil si rivolse allora a Enki, suo fratello, così gli disse:
In ogni caso, se si dovesse mai sopravvivere alla calamità, facciamo sì che tutto ciò che è accaduto, possa essere ricordato.
A Sippar, nelle viscere della Terra, seppelliamo tavolette con le registrazioni.
Che in futuro si possa svelare ciò che gli abitanti di un pianeta hanno fatto su di un altro!
Enki approvò le parole di Enlil, suo fratello. In scrigni d’oro riposero i ME e altre tavolette!
Per i posteri, nelle viscere della Terra, a Sippar, li seppellirono.
Così pronti, i capi attesero il segnale per la partenza. Osservarono con apprensione l’avvicinarsi di Nibiru al suo grande circuito.
Fu in quel periodo di ansiosa attesa che Enki si rivolse a Ninmah, sua sorella. A lei così Enki disse:
Nella sua preoccupazione per i Terrestri, Enlil si è dimenticato di tutti gli altri esseri viventi!
Quando la valanga d’acqua si riverserà sulle terre, anche le altre creature viventi, alcune originarie di Nibiru, per lo più invece evolute sulla Terra, in un sol colpo saranno condannate all’estinzione. Che noi, io e te, possiamo almeno preservarne il seme, che possiamo estrarne le essenze vitali per proteggerle! Ninmah, Colei Che dette la Vita, approvò le parole di Enki:
Io lo farò a Shurubak, tu lo farai con le creature che vivono nell’Abzu! Così disse a Enki.
Mentre gli altri erano seduti a oziare, Enki e Ninmah intrapresero un compito impegnativo. A Shurubak Ninmah fu aiutata da alcune delle sue assistenti. Nell’Abzu, nella vecchia Casa della Vita, Enki fu assistito da Ningishzidda.
Raccolsero essenze vitali di maschi e femmine e le uova della vita. Di ciascuna specie, due alla volta, due alla volta, a Shurubak e nell’Abzu le conservarono. Per ricrearle mentre erano portate nel circuito della Terra, per ricombinare in seguito gli esseri viventi.
Fu allora che giunsero notizie da Ninurta: il rombo della Terra è davvero infausto! Fu allora che giunsero notizie da Nergal e da Ereshkigal: la Terra Bianca è scossa!
A Sippar si riunirono tutti gli Anunnaki per attendere il Giorno del Diluvio


.........................................................................................................................................................

Das rumänische Geheimnis:

Weltraumarchaeologie, 22. 07. 2016


 
Diese Geschichte erinnert an Perry Rhodan-Stories. Sie ist so unwahrscheinlich und unserem allgemeinen Weltbild entgegenstehend, das sie eigentlich schon wieder etwas für sich hat. Sehen wir nun den Stand der heutigen Weltraumarchaeologie, so wissen wir, daß wir eine Vergangenheit haben, die in der Tat einem Science-Fiction-Roman in nichts nachsteht. Hören wir Hinweise von z.B. Herrn Hellmeyr und Anderen, so könnte diese Geschichte zumindest nicht von der Hand zu weisen sein. Und ja, wir haben eine raumfahrende Vergangenheit in diesem Sonnensystem wie eine Vergangenheit mit Verbindungen ins Universum wie anderen Systemen, das man eigentlich nichts mehr ausschließen kann., Deshalb können wir von Weltraumarchaeolgoie aufgrund eigener Erkenntnisforschung nur sagen, je schräger und nach heutigem Verständnis absurder eine sogenannte "Wissensoffenbarung" sich darstellt, um so eher scheint sie Wirklichkeit zu sein.



 

 
This story is reminiscent of Perry Rhodan stories. She is so unlikely and our general world view contrary standing, they actually already has something of its own. Let us now see the state of today's space archaeologie, so we know that we have a past, a Sciense fiction novel inferior indeed in anything. Let us hear evidence of e.g. Mr Hellmeyr and others, so could this story at least not be dismissed out of hand. And yes, we have a spacefaring past in this solar system as a past with connections to the universe as other systems that you actually can exclude nothing., Therefore, we can only say archaeolgoie of space based on its own knowledge of research, more oblique and absurd in modern terms a so-called "knowledge revelation" presents itself, the more it seems to be reality.




................................................................................................................................................................



Es ist erreicht: „und sitzen zur Rechten Gottes“

 

R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor

  1. 05. 2016



Foto: NASA

Prof. Otto Karow hat mit seinen Forschungen in seinem Buch „“DER KOSMSISCHE SYMNBOLISMUS UND DIE GEBUNDENHEIT DES MENSCHLICHEN DEKENS AN DEN KOSMOS“ dezidiert nachgewiesen (von heutigen Computerwissenschaftler rechnerisch bestätigt) Die Langzeithistorie unseres Planeten resp. unserer Zivilisation unterliegt einen Rhythmus, der sich in Äonen-Zeitlängen beschreiben wie messen läßt. Ein Äon hat 2150 Jahre und ist eine bestimmende Zahleneinheit in der astrophysikalischen Wirklichkeit, wie sie auch im Maya-Kalender enthalten ist wie anderen Uraltcalendarien.


Hiernach finden praktisch alle 2150 Jahre Großveränderungen statt und dieser Zyklus ist der Wanderzyklus von einem Tierkreiszeichen in das Nächste. Damit lassen sich auch viele Altkulturen aufgrund ihrer bestimmenden Symbole nachberechnen, um so zu einem relativ sichern Zeitfenster ihrer Existenz zu gelangen.


Heute stehen wir wieder in dieser Umbruchphase, was kaum Jemand bestreiten wird. Denn die Geschichte der Erde wie der heutigen Menschheit, löst ihre Altvorstellungen ihrer Entstehung wie ihrer kulturhistorischen und religiösen Entwicklung gerade auf. Man kann auch ziemlich sicher sagen, da wir als außeruniversitärer Forscher die Historie eben besser kennen, als die meisten Schul-Archaeologen, was kommen wird. Wie Dr. Otto von Habsburg sagte: „wer die Geschichte nicht kennt, versteht das Heute nicht und wird da Morgen nicht lenken können“ (frei zitiert)


Da wir jedoch die Historie in den Grundzügen kennen, können wir auch Aussagen zu morgen machen. Diese Aussagen für morgen werden zwei Szenarien möglich werden lassen:


  1. Szenario:

    Die Menschheit begreift die Historie nicht, wie sie sie nicht sehen will was im Sonnensystem, durch ihre Überlieferungen und die bis heute mögliche Raumfahrt bereits entdeckt passieren kann, wenn wir es wagen, unsere Dummheit wie Gier nach Macht und Reichtum nicht aufzugeben und so den Planeten wie unsere Zivilisation in einem Atomkrieg zerstören.

  2. Wir erkennen das Schicksal des Sonnensystems, begreifen die prähistorischen Überlieferunen so wie sie von sich Auskunft geben und ziehen unsere Konsequenzen daraus, um das Überleben des Planten wie der Menschheit, zu sichern. D.h., Wir stecken die ganzen Resourccen nicht mehr in die Militärmaschinerien, sondern in die Kulturentwicklung der Menschheit, seiner Bildung wie in die Raumfahrt. Wir müssen begreifen, nur so kommen wir weiter und das sind die Konsequenzen aus der Weltraumarchaeologie, die eben nicht mehr nur auf die Erde gerichtet sein kann. Und wir hören mit dem Versteckspiel der sogenannten UFO-Problematik auf die eigentlich lange keine mehr ist, jedoch der amtliche Stempel noch fehlt. Die sogenannten „Wissensbringer“ nicht „Götter“ sind berreits wieder in unser Leben getreten, schwirren uns vor der Nase herum, zeigen das auch sie verletzliche Techniken besitzen durch Abstürze und andere Vorkommnisse, wie sie eben auch nie wirklich fort waren.


Die Menschheit ist heute eigentlich so weit und wäre dazu fähig, den Kontakt mit den ehemaligen „Göttern“ aufzunehmen, um dann wirklich als Metapher zu verstehen, „zur Rechten Gottes“ zu sitzen.


Es liegt an der Menscheit! Wohin wollt ihr Eure Wege lenken?





................................................................................................................................................................................


http://www.weltraumarchaeologie.com/G.oe.tterzeiten-und-UFOs.htm

Ist das Geheimnis um Atlantis gelöst?

Anmerkung von R. Kaltenböck-Karow, Wissenschaftsautor
12. 04. 2016




Die Wissenschaftler Paul Weinzweig und Pauline Zalitzki sagen ja. Denn sie haben im Bermudadreieck eine Riesenstadt am Meeresgrund entdeckt, das offensichtlich zu den Beschreibungen von Plato passen mag und uralte ägyptische Legenden bestätigt. Auch der mittelamerikanische Begriff wie die örtlichen Legenden passen und decken sich irgendwie mit den ägyptischen Angaben, die durch den Griechen zu uns drang.

Allerdings, und darauf muß hingewiesen werden, fangen die Geheimnisse wohl jetzt erst richtig an. Denn die Superlegende um Atlantis, was wohl eine unvergleichliche Hochkultur darstellte, hat nach den bisherigen Ergebnisse derart viel Ähnlichkeiten mit Gizeh aufzuweisen das man sich doch jetzt schon fragen darf, wann ist es untergegangen.

Die von diesen Wissenschaftler dargestellt These vor ca. 12.900 Jahren aufgrund des veränderten Meeresspiegel nach der Eiszeit und deren Folgen sind jedoch mit vorsicht zu genießen. Denn um Atlantis ranken noch andere Mythen einer Hochkultur, die einer technischen Besonderheit von Energienutzung wie Raumfahrtmöglichkeiten beinhalten, die so gar nicht in archaeologische Vorstellungen von heute zu passen scheinen.

Es bleibt also spannend und bringt vielleicht Klärungen, die auch die universitäre Archaeologie aus ihrer eigenen Gefangenschaft aufgrund von Anerkennung von Wissen schafft halt Wissen, beflügelt, begreit und zu neuen Horizonten führt.

.....Allerdings Atlantis war real, es ist real: Wissenschaftler Paul Weinzweig und Pauline Zalitzki es gefunden. …..“


 
 
Is the mystery of Atlantis solved?

Scientists Paul Weinzweig and Pauline Zalitzki say yes. Because they have discovered in the Bermuda Triangle, a huge city on the ocean floor that may match the descriptions of Plato obviously and confirmed ancient Egyptian legends. Also, the Central American term as the local legends match and cover somehow the Egyptian information that came through the Greeks to us.

However, and it must be pointed, the secrets start probably only just on. Because the super legend of Atlantis, which probably represented an unparalleled high culture, has, according to previous results so much similarities with Giza that you exhibit yourself but now must ask when it has set.

The illustrated by these scientists thesis about 12,900 years ago due to the changed sea level after the Ice Age and its consequences, however, are to be treated with caution. Because to Atlantis yet entwine other myths of civilization, which include a technical feature of energy use as aerospace opportunities that seem so impossible to fit into archaeological ideas of today.

It will be fascinating and perhaps brings clarifications that the university archeology of their own captivity due to recognition of Science is just knowledge, inspires, begreit and leads to new horizons.

"..... However, Atlantis was real, it's real: scientists Paul Weinzweig and Pauline Zalitzki found it. ... .. "

 

http://conspiraciones1040.blogspot.com/2012/10/la-atlantida-hallada-esfinges-y.html


..............................................................................................................................................................


Lehren der Vergangenheiten

Weltraumarchaeologie 24. 12. 2015

NASA-Chef widerspricht allgemeinen Wissenschaften und bestätigt Leben auf dem Mars wie eine verlorene Zivilisation:

https://www.youtube.com/watch?v=IzGV2Jr9H-A

Der Autor von der Webseite Weltraumarchaeologie hat viele Bücher zu diesen Themen herausgebracht und wurde vielfach belächelt. Viele andere Autoren haben aus dem Themenbereich Prähastronautik den Nachweis geführt, die Erde wurde einst von Gottwesen besucht und zur Zivilisataion geführt wie die Erde auch etliche Vernichtungen erlebt hat.

Nun stehen wir am 24. 12. 2015 vor großen Ereignissen, die nicht gerade die Hoffnungen der Menschheit auf eine gedeihliche Zukunft beflügeln. Siehe die Weihnachtsworte des Papstes Franziskus zum Weihnachtsbegehen 2015:

„Wir können dem Szenario des Papstes nur entkommen, wenn wir aufstehen, die Genderregierung stürzen, die Nato auflösen, die USA nach Hause schicken und Europa neu ausrichten! Das sofort! MAIDAN-Berlin sofort!....................................................

Diese Warnung des Papstes wie seine Beurteilung zur Istsituation stützt sich auf die Erkenntnis der Dummheit, Uneinsichtigkeit wie Friedensunfähigkeit egomanischer Menschen, die die Staaten führen und die Zivilisationen der Erde riskieren.


    

http://www.pravda-tv.com/…/endzeit-papst-dieses-weihnachte…/ …....)

 

Nehmen wir die Worte des NASA-Chefs, der die ganzen außeruniversitären Forschungen bestätigt, so müssen wir erkennen, der Mars hat ein Schicksal hinter sich, dem die Erde unter der heutigen Wesenheit offensichtlich bereit ist zu wiederholen.

Sollten doch die Worte des NASA-Chefs wie des Papstes einen Aufschrei auslösen und der Menschheit die Augen öffnen, das sie dabei sind, den letzten Planeten dieses Sonnensystem ebenfalls zu zerstören, womit die Lebensfähigkeit dieses Sonnensystems wie seiner Zivilisationen und großartigen Kulturen und Leistungen, für alle Zeiten vernichtet wären.

Wir haben ausreichend Beispiele der kosmischen Katastrophen unseres Sonnensystems belegt. Sei es aus den Texten, Legenden, Bildberichten wie Baufragmenten und Bauwundern der Vergangenheiten die nach wie vor große Rätsel aufweissen aber ausreichend gelöst sind. Ausreichend in dem Sinne, als das wir als Homo Sapiens Sapiens erkennen können, was geschehen wird, hören wir nicht auf mit dem Wettbewerb um das „goldene Kalb“ oder den richtigen „Gott“

Wir werden erkennen, sehen wir genau hin, wir sind die Kinder eines Terraformingprozesses der Überlebenden vom Mars wie der kosmischen Katastrophe des Weltraumkrieges der Prähistosrie, der nur den Planeten Erde lebensfähig hinterließ. Und wir erkennen was geschieht, wenn wir nicht endlich beginnen, das Wunder des Lebens auf unserem bevorzugten Planeten zu schätzen, zu achten und zu pflegen.

Es mag sein, das die Selbstvernichtung den Planeten nicht in der Weise zerstören wird, wie der Mars zerstört wurde. Dennoch wird diese Planet auf Zigjahrtausende nichts von der menschlichen Kultur hinterlassen. Genauso wird wohl geschehen, das die ehemaligen Wissensbringer, die nach wie vor das Weltall durchstreifen und die irdische Entwicklung beobachten wie unter Kuratell gehalten haben, einen erneuten Terraformingprozeß einleiten werden um einer neuen Spezies eine Entwicklungschance zu geben, die dann auf den Trümmer der heutigen Zivilisationen aufbaut.

Und vielleicht wird diese neue Zivilisation dann in vielleicht hundertausend Jahren Artefakte finden, die nicht erklärt werden können, da sie nicht der eigenen Art zu zu schreiben sind. Und vielleicht wird es Archaeologen in der Zukunft geben, die vielleicht klüger sind als die heutigen und die richtigen Schlüsse aus den vorgefundenen Vergangenheiten ziehen und den Weg in das Universum schaffen, um zu „sitzen zur Rechten Gottes!“


...........................................................................................

Quantenpyhsik – Zeitsprünge – Mulitversen


R. Kaltenböck-Karow, 04. 07. 2015

Ein Wissen, welches wir heute mit der Quantenpysik angekratzt haben, öffnet ein Fenster in eine völlig neue Physikwelt, die von der dreidimensionalen materiellen Physik, sich völlig unterscheidet. Dennoch ist die materielle-dreidimensionale Pyhsik unserer dreideimensionalen materiellen Erlebniswelt nicht falsch. Aber sie ist, so richtig wie mathematisch sie auch bisher betrachtet wurde, nur ein Ausschnitt aus der wirklichen universiellen, kaum fassbaren Physik, die alle Ebenen überlagert. Das ist die Quantenphysik, deren Tür gerade in den letzten Jahren aufgestoßen wurde und uns Dinge erkennen wie erahnen läßt, an deren unvorstellbarem Anfang wir uns mit ungläubigem Erstaunen gerade beginnen, einzuarbeiten.

Lesen wir jedoch die prähistorischen Überlieferungen wie speziell die Texte des Propheten Johannes mit seinem verklausulierten Wissen und Geschichtsmitteilungen von Geschehnissen aus fernen Zeiten, so wird das Staunen um so größer. Wir wissen zwar nicht, ob es wirkliche Texterlebnisse von Johannes sind, die ihm aufgetragen wurden in seinem begrenzten Horizont nun derartige Wissensvermittlung einer kommenden Menschheit als Vision zu hinterlassen, oder ob er auf alte Texte und Berichte zurückgreift, die eben auch über Generationen vermittelt wurden und entsprechend der Übertragung der Mißtverständnisse mystifiziert sind.

Vergleichen wir nun die unten angeführten Texte mit anderen prähistorischen Überlieferungen, so ist es wohl eine Mischung aus Geschichte der Prähistorie wie der Weltraumarchaeologie des Sonnensystems wir seiner Umwälzungen, dem Vergehen von Zivilisationen wie Terraformingprozessen und Neuanfängen, wie auch die Lehren daraus wie Verhaltensregeln, kommender Zivilisationen.

Insoweit erinnern diese Texte des Johannes einmal an die Apokalyptik, die letztendlich den kosmischen Krieg wie der Vernichtung vom Mars und in Teilen der Erde beschreiben, wie auch deren Wiederherstellung eines Neuanfanges, der Rettung der „Götter“ und ihrer Raumfahrtfähigkeiten, der Wanderung zu anderen Sternensystemen, deren Hinweis auf deren Herkunft wie Standorten die in Stein hinterlassen wurden, wie eben auch der grundlegenden Zusammenhänge der Grundlagen eines mehrdimensionalen Universums.

Hier gibt es aber auch den Hinweis des mehrdimensionalen Raumes, den Energieunversen wie dem über allem stehenden „Bewußtrseinsuniversum“ aus dem sich Alles begründet und das letztendlich kein Sterblicher jemals verstehen und ergründen kann. Denn dieses Unversum sind wir in dem Bewußtwerdungsprozeß des menschlichen Lebens im Leihkörper eines Menschen, in das ein jeder zurück kehrt und sich einen neuen Wirt sucht. Das wiederum erklärt auch die alte Erfahrung der Reinkartnation, die quantenphsikalisch als Tatsache anerkannt wird. Auch wenn man funktionell dafür keine mathematische Erklärung findet.

Al dieses Wissen ist uns speziell durch Johannes vermittelt aus einer Zeit, als die Wissensbringer den heutigen Menschen formten und seine Erfahrungen und Lebensrichtlinien dieser neuen Wesenheit hinterlassen hat, um sie vor neuem Unheil wie der Wiederholung gleicher Fehler zu bewahren. Ob dieses Experiment Homo Sapiens Sapiens allerdings gelingt und die heutige Menschheit aus den Fehlern der früheren Wesenheiten und Erfahrungen lernt und sie überhaupt begreift resp. wahrnimmt, ist heute offen wie eh und je.

Sehen wir nun die Geschehnisse um die Sonne, so erkennen wir, das die Wesenheiten der Prähsitorie zwar in unserem Sonnensystem irgendwie ihre Heimat verloren haben und die Erde in einer Art Terraforming mit einer neuen Wesenheit eine neue Chance gaben, selbst jedoch in andere Sonnensysteme auswichen. Deren Standorte man jedoch dieser Welt hinterließ. In Stein und riesigen Geäbudekomplexen.

Allem Anschein hat man, da diese Wesenheiten den irdischen Entwicklungen um Jahrzigtausende voraus sein dürften, die Quantenphysik begriffen, beherrscht und technisch nutzen können. Denn die Sonne dient heute als Energiemotor für Zeitsprünge, um die Entfernungen, die sich im Universum aus Raum und Zeit ergeben, zu überbrücken. Die Quantenphysik hat gelehrt, das mit dieser Physik in der Tat Zeit und Raum aufgehoben wird. Technisch zu nutzen geht es jedoch wahrscheinlich nur über Vorrichtungen, die ungeheure Energien, die künstlich kaum zu erzeugen sind nutzt, um diese Art Sprünge zu erreichen. Und das können nur die ungeheuren Energien der Magnetfeldausbrüche der Sonne erzeugen, die offensichtlich angezapft werden.

Das ergibt sich jedenfalls aus jüngsten Aufnahmen von der Chorona der Sonne, wo Stationen stehen, aus denen Raumschiffe springen, wie sie auch hineinspringen. Dafür gibt es keine Wundererklärungen, sondern nur die nüchterne Feststellung, dort sind Wesenheiten, die Techniken beherrschen, von denen wir nur träumen.

All diese Dinge verbergen sich in den Texten des Johannes, wie hier auszugsweise aufgelistet die man nur mit heutigen nüchternen Augen technisch entkernen muß um sie so zu verstehen, wie sie einst gemeint waren. So hat es damit nichts Gottgleiches auf sich, sondern beschreibt nur das Wunder frühmenschlicher Zivilisationen, die nicht im entferntesten verstanden, um was es wirklich ging und so eben die Überhöhung der Göttlichkeit bewirkten
.




Higgs-Teilchen, CERN - Schweiz

R. Kaltenböck-Karow, 04.ö 07. 2015

aus Johnannes Ethik-Post: also sprach der Herr....

 

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, 
und eure Wege sind nicht meine Wege, 
spricht der HERR,
sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, 
so sind auch meine Wege höher als eure Wege 
und meine Gedanken als eure Gedanken.


Offb 1,11

Sie sprach: Schreib das, was du siehst, in ein Buch und schick es an die sieben Gemeinden: nach Ephesus, nach Smyrna, nach Pergamon, nach Thyatira, nach Sardes, nach Philadelphia und nach Laodizea.


Offb 1,12

Da wandte ich mich um, weil ich sehen wollte, wer zu mir sprach. Als ich mich umwandte, sah ich sieben goldene Leuchter


Offb 1,13

und mitten unter den Leuchtern einen, der wie ein Mensch aussah; er war bekleidet mit einem Gewand, das bis auf die Füße reichte, und um die Brust trug er einen Gürtel aus Gold.


Offb 1,14

Sein Haupt und seine Haare waren weiß wie weiße Wolle, leuchtend weiß wie Schnee, und seine Augen wie Feuerflammen;


Offb 1,15

seine Beine glänzten wie Golderz, das im Schmelzofen glüht, und seine Stimme war wie das Rauschen von Wassermassen.


Offb 1,16

In seiner Rechten hielt er sieben Sterne und aus seinem Mund kam ein scharfes, zweischneidiges Schwert und sein Gesicht leuchtete wie die machtvoll strahlende Sonne.



Totalkommerzialisierung, Organhandel, keine medizin. Tabus mehr

11
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird der Mensch mit allem Handel treiben
Jedes Ding wird seinen Preis haben
Baum, Wasser und Tier
Nichts wird mehr wahrlich geschenkt sein, und alles wird verkauft werden.
Doch der Mensch wird dann nicht mehr sein als das Gewicht seines Fleisches
Sein Körper wird feilgeboten werden wie ein Pfund Fleisch
Sein Ohr und sein Herz wird man nehmen (Organhandel, d. Hg.)
Nichts wird mehr heilig sein, weder das Leben noch seine Seele
Man wird sich um seine sterbliche Hülle und um sein Blut streiten, als wolle man Aas zerfetzen.

Universelle Naturausbeutung, Bodenunfruchtbarkeit, Umweltprobleme, Einsamkeit im Hass

12
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird der Mensch das Gesicht der Erde verändert haben
Er wird sich für den Meister und den Lehnsherrn der Wälder und Herden halten
Er wird den Boden und den Himmel zerpflügen
Und seine Furchen durch die Flüsse und Meere gezogen haben.
Doch die Erde wird nackt und unfruchtbar sein
Die Luft wird brennen und das Wasser übel riechen
Das Leben wird welken, denn der Mensch wird den Reichtum der Welt ausgeschöpft haben.
Und der Mensch wird einsam sein wie ein Wolf
In seinem Haß.

Kinderverkauf, Päderastie, Kindersklaverei, Grausamkeit

13
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird auch das Kind verkauft werden
Manche werden sich seiner bedienen wie einer Zielscheibe
Um Genuß zu finden an seiner jungen Haut
Andere werden es wie ein unterwürfiges Tier behandeln.
Die unantastbare Schwäche des Kindes wird vergessen sein
Und sein Geheimnis
Es wird wie ein Fohlen sein, das dressiert wird
Wie ein Lamm, das geschlachtet und ausgeblutet wird
Und der Mensch wird nur noch Grausamkeit kennen.

Geistige Blindheit, Illusionen, mentale Massenmanipulationen zwecks Kampf gegeneinander, Seelentötung

14
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden Blick und Geist des Menschen Gefangene sein
Sie werden trunken sein und es nicht bemerken
Sie werden Bilder und Spiegelungen für die Wahrheit der Welt halten
Man wird mit ihnen machen, was man mit einem Schaf macht.
Dann werden die Raubtiere kommen
Raubvögel werden sie zu Herden zusammentreiben, um sie leichter zum Abgrund drängen
Und einen gegen den anderen aufhetzen zu können
Man wird sie häuten, um ihre Wolle und ihre Haut zu bekommen
Und wenn der Mensch überlebt, wird er seiner Seele beraubt sein.

Herrschaft der ungläubigen Geheimlogen, Vortäuschung von Freiheit, Verbrennung aufständischer 'Ketzer'

15
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Lehnsherren ohne Glauben herrschen
Sie werden den unschuldigen und untätigen Menschenmengen gebieten
Sie werden ihre Gesichter verbergen und ihre Namen geheimhalten
Und ihre festen Burgen werden sich in den Wäldern verlieren.
Doch sie werden über das Schicksal von allem und jedem entscheiden
Niemand wird an den Versammlungen ihrer Ordnung teilnehmen
, D. Hg. )
Jeder wird in Wirklichkeit ein Leibeigener sein und glauben, ein freier Mann und Ritter zu sein
Allein werden sich die aus den wilden Dörfern und mit ketzerischem Glauben erheben
Doch sie werden zuerst besiegt und lebendig verbrannt werden.

Überbevölkerung, Völkervermischungen, Religionsvermischung, Stammeskriege

16
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Menschen auf der Welt so zahlreich sein,
daß sie einem Ameisenhaufen gleichen, in den ein Stock getrieben wurde
Sie werden umherrennen, und der Tod wird sie mit dem Absatz zermalmen
Wie verwirrte Insekten.
Große Bewegungen werden sie von einem Ort zum nächsten treiben
Braune Haut wird sich mit weißer vermischen
Der christliche Glaube mit dem des Ungläubigen
Manche werden den versprochenen Frieden predigen
Doch allerorten werden verfeindete Stämme Krieg führen.

Schrankenlosigkeit, Unnatürlickeit, Familientrennungen, Ziellosigkeit, Unregierbarkeit

17
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Menschen alle Grenzen überschreiten wollen
Die Mutter wird graue Haare haben wie eine Alte
Der Weg der Natur wird verlassen werden
Und die Familien werden wie Körner sein, die verstreut wurden und die nichts mehr einen kann.
Es wird also eine andere Welt sein
Wie ein durchgegangenes Pferd wird ein jeder herumirren ohne Halt
Ohne Führungen in alle Richtungen gehen
Unglück dem Reiter, der dieses Tier lenkt
Er wird keine Steigbügel haben und in den Graben stürzen.

Atheismus, Selbstherrlichkeit, selektive Kinderwahl, Selbstvergottung, Habsucht der Mächtigen, Ausbeutung, Gefangenschaft und Angst der Armen

18
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Menschen sich nicht mehr dem Gesetz Gottes unterwerfen
Sie werden das Leben wie ein Reittier lenken wollen
Sie werden ihre Kinder im Leib ihrer Weiber wählen wollen
Und die töten, die sie nicht mögen.
Doch wer wird der Mensch sein, der sich so  für Gott hält?
Die Mächtigen werden das schönste Land und die schönsten Weiber an sich reißen
Die Armen und die Schwachen werden wie Vieh sein
Jede armselige Hütte wird ein Gefängnisturm sein
Die Angst wird sich wie Gift in jedes Herz fressen.

Hand nach rechtsGeheime Logengesetze zielen nach Reichtum und Weltmacht; Beherrschung von Gerechte, Schwachen, Mächtige und Kirchen

19
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird es eine dunkle und geheime Ordnung geben
Ihr Gesetz wird der Haß sein und ihre Waffe das Gift
Sie wird immer mehr Gold wollen und ihre Herrschaft über die ganze Erde verbreiten
Und ihre Diener werden untereinander durch den Kuß des Blutes verbunden sein.
Die Gerechten und die Schwachen werden ihren Regeln gehorchen
Die Mächtigen werden ihr zu Diensten sein
Das einzige Gesetz wird das sein, welches sie im Schatten diktiert
Sie wird das Gift bis in die Kirchen hinein verkaufen
Und die Welt wandert mit dem Skorpion unter ihren Sohlen.

Verschlossenheit, Entwurzelung, Hoffnungslosigkeit der Massen; Heimunterbringung von Kindern und Alten; Kriegsbereitschaft, Selbstzerstörung und Lebenshass

20
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden viele Menschen mit verschränkten Armen dasitzen
Oder sie werden mit leeren Augen umhergehen, ohne zu wissen, wohin
Denn sie werden keine Schmiede mehr haben, wo sie das Eisen schmieden können
Und kein Feld mehr, das sie bestellen können.
Sie werden sein wie ein Samenkorn, das keine Wurzeln schlagen kann
Umherirrend und entblößt, gedemütigt und hoffnungslos
Die Jüngsten und die Ältesten oft im Heim
Es wird ihnen nur noch bleiben, für ihr Heil in den Krieg zu ziehen
Und sie werden zuerst sich selbst bekämpfen und ihr Leben hassen.

Luft-, Wasser,- Erdvergiftung; Rekultivierung und Umweltschutz; Zukunftsangst; Versteppungen, Grundwasserabsenkung, Überschwemmungen

21
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Krankheiten des Wassers, des Himmels und der Erde
den Menschen treffen und ihn bedrohen
Er wird das, was er zerstört hat, wiedererstehen lassen und das, was geblieben ist, bewahren wollen
Er wird vor den Tagen Angst haben, die vor ihm liegen.
Doch es wird zu spät sein
Die Wüste wird die Erde überziehen, und das Wasser wird tiefer und tiefer werden
Es wird an bestimmten Tagen fließen und alles mit sich reißen, wie eine Sintflut
Seinetwegen wird es für die Erde kein Morgen geben
Und die Luft wird die Körper der Schwächsten zerfressen.

Erdbeben, Städtevernichtungen, Schlammlawinen, Erdbodenöffnungen werden als Warnungen ignoriert, Feuersbrünste in Städten, gewaltsame Plünderungen

22
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird die Erde an mehreren Stellen erbeben und die Städte werden untergehen
Alles, was ohne den Rat der Weisen gebaut wurde,
wird bedroht und zerstört werden
Der Schlamm wird die Dörfer unter sich begraben und der Boden wird sich unter den Palästen öffnen.
Der Mensch wird starrköpfig sein, denn er ist vom Stolz besessen
Er wird die Warnung nicht hören, die ihm die Erde immer wieder zuruft
Feuersbrünste werden die neuen Roms zerstören
Die Armen und die Barbaren werden trotz der Legionen die verlassenen Reichtümer plündern.

Impakte durch gleissenden Himmelskörper; Verschwinden ganzer Kontinente

23
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird die Sonne die Erde verbrennen
Die Luft wird nicht mehr vor dem Feuer schützen
Sie wird nur noch ein löchriger Vorhang sein
Und das brennende Licht wird Augen und Haut verzehren.
Das Meer wird aufschäumen wie kochendes Wasser
Die Städte und Flüsse werden begraben werden
Ganze Kontinente werden verschwinden
Die Menschen werden sich auf Anhöhen flüchten
Und sie werden beginnen, wiederaufzubauen und vergessen, was geschehen ist.

Cyber-Technik, Computeranimationen, Manipulation durch Medien

24
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Menschen Trugbilder zum Leben erwecken können
Die Sinne werden getäuscht werden, und sie meinen zu berühren, was gar nicht ist
Sie werden Wege beschreiten, die nur die Augen sehen können
Und der Traum wird so Wirklichkeit werden.
Doch der Mensch wird nicht mehr unterscheiden können zwischen dem, was ist, und dem, was nicht ist
Er wird sich in falschen Labyrinthen verlieren
Jene, welche die Trugbilder zum Leben erwecken können,
werden mit dem gutgläubigen Menschen ihr Spiel treiben und ihn betrügen
Und viele Menschen werden zu unterwürfigen Hunden.

Klonen von Tieren

25
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die Tiere, die Noah in seine Arche aufgenommen hat
Nicht mehr in den Händen des Menschen sein
Der die Tiere nach seinen Willen verändert hat
Und wer wird sich um ihr nicht enden wollendes Leid kümmern?
Der Mensch wird jedes Lebewesen so gestalten, wie es ihm gefällt
Und er wird unzählige davon getötet haben
Was wird aus dem Menschen werden, der die Gesetze des Lebens verändert hat
Der aus dem lebenden Tier einen Lehmklumpen machte
Wird er das Ebenbild Gottes oder das Kind des Teufels sein?

Kinderschicksale: Vergiftung, Hoffnungslosigkeit, Verkauf, Geistesabtötung, Führungslosigkeit

26
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
muß man um das Kind des Menschen Angst haben
Gift und Hoffnungslosigkeit werden auf es lauern
Man wird es nur für sich wünschen und nicht um seinetwillen oder für das Leben
Es wird gehetzt werden, und manchmal wird man seinen Körper verkaufen.
Doch selbst jener, welcher von den Seinen beschützt wird,
Wird bedroht sein, einen toten Geist haben
Er wird im Spiel und im Trugbild leben,
das ihn führen wird, denn er hat keinen Meister mehr
Niemand hat ihn gelehrt, zu hoffen und zu handeln.

Selbstvergottung, Tätlichkeiten, seel. Verkrüppelung bei Riesenkörperkraft; Kopflastigkeit ohne Lebenssinn, Wahnsinn

27
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird sich der Mensch für Gott halten, obwohl er nicht mehr sein wird, als bei seiner Geburt
Er wird immer zuschlagen, überwältigt von Wut und Eifersucht
Doch sein Arm wird stark sein durch die Macht, die er ergriffen hat
Als blinder Prometheus wird er alles um sich herum zerstören können.
Er wird in seiner Seele ein Zwerg bleiben und die Kräfte eines Riesen besitzen
Er wird mit Riesenschritten voranschreiten und nicht wissen, welchen Weg er nehmen soll
Sein Kopf wird schwer von Wissen sein
Doch er wird nicht wissen, warum er lebt und stirbt
Er wird wie seit jeher der Verrückte sein, der mit den Armen fuchtelt, oder wie das Kind das wimmert.

Bürgerkriege; ständige Kriege zwischen Israel und Muslimen; Glaubensfundamentalismus der Muslime; Tod

28
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden ganze Landstriche Kriegsbeute sein
Jenseits des römischen Limes und selbst auf dem alten Reichsgebiet
Die Menschen derselben Städte werden sich gegenseitig die Kehlen durchschneiden
Hier wird Krieg herrschen zwischen Stämmen und dort zwischen Gläubigen.
Die Juden und die Kinder Allahs werden nicht aufhören, sich zu bekriegen
Und die Erde Christi wird ihr Schlachtfeld sein
Doch die Ungläubigen werden überall die Reinheit ihres Glaubens verteidigen wollen
Und es werden ihnen nur Zweifel und Macht gegenüberstehen
Während der Tod überall voranschreitet wie die Standarte der neuen Zeit.

Ausschluß vieler Menschen vom zivilisierten Leben; Organverkauf; ihre Landnahme und Plünderungen

29
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden viele Menschen vom menschlichen Leben ausgeschlossen sein
Sie werden keine Rechte, kein Dach und kein Brot haben
Sie werden nackt sein und nur noch ihren Körper haben zum Verkaufen
Man wird sie verstoßen weit weg von den Türmen des Überflusses zu Babylon.
Sie werden bedrohlich knurren in Schuld
Sie werden ganze Landstriche besetzen und sich vermehren
Sie werden die Weissagung von der Vergeltung hören
Und sie werden die hochmütigen Türme stürmen
Die Zeiten der Invasionen der Barbaren werden gekommen sein.

Aussichtslosigkeit, Angst, Argwohn, Getriebenheit, Überhören von Warnungen; Besitzgier, Betrug

30
Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
Wird der Mensch in ein undurchdringliches Labyrinth eingetreten sein
Er wird Angst haben und die Augen schließen, denn er wird nicht mehr sehen können
Er wird voller Argwohn sein und bei jedem Schritt Furcht empfinden
Doch er wird vorwärts getrieben, denn es wird ihm keine Rast gewährt werden.
Die Stimme der Kassandra aber wird laut und stark sein
Er wird sie nicht hören
Denn er will immer mehr besitzen, und sein Kopf wird sich in Trugbildern verlieren
Jene, die sein Meister sein werden, werden ihn betrügen
Und es wird nur mehr schlechte Hirten geben.

Am Jahrtausendende werden Menschen frei, sich verstehen, Rücksicht nehmen, Einheit bilden, gemeinsame Sprache haben, echte Menschen sein

31
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Werden die Menschen endlich die Augen geöffnet haben
Sie werden nicht mehr in ihren Köpfen und ihren Städten gefangen sein
Sie werden von einem Ende zum anderen sehen und einander verstehen können
Sie werden wissen, daß was den einen schlägt, den anderen verletzt.
Die Menschen werden einen einzigen großen Körper bilden
Von dem jeder von ihnen ein winziger Teil ist
Gemeinsam werden sie das Herz sein
Und es wird eine Sprache geben, die von allen gesprochen wird
Und es wird endlich geboren werden, das große Menschliche.

Raumfahrt, Städte auf dem Wasser, Freiheit

32
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird der Mensch den Himmel erobert haben
Er wird Sterne schaffen im großen, dunklen blauen Meer
Und er wird auf diesem glänzenden Schiff reisen
Als neuer Odysseus, Freund der Sonne, auf die himmlische Odyssee gehen.
Doch er wird auch der Herr des Wassers sein
Er wird große Wasserstädte bauen
Die sich von den Früchten des Meeres ernähren
Er wird so an allen Orten der großen Domäne wohnen
Und nichts wird ihm verboten sein.

Beweglichkeit unter Wasser und in der Luft, telepathische Kommunikation, hohes Alter

33
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Werden sich die Menschen unter Wasser bewegen können
Ihr Körper wird neu sein und sie werden wie Fische sein
Und einige werden höher fliegen als Vögel
Als ob der Stein nicht zur Erde fiele.
Sie werden miteinander kommunizieren
Denn ihr Geist wird so offen sein, daß er alle Botschaften aufnehmen kann
Und Träume werden sie miteinander teilen
Und sie werden so lange leben wie der Älteste unter den Menschen
Jener, von dem die heiligen Brüder sprechen.

Kenntnis Gottes, aller Dinge und Geheimnisse; hohe Kreativität, Unterrichtung aller in allem; körperliche und geistige Vollendung

34
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird der Mensch den Geist aller Dinge kennen
Den Stein oder das Wasser, den Körper des Tieres oder den Blick eines anderen
Er wird die Geheimnisse durchdringen, welche die alten Götter hüteten
Und er wird ein Tor nach dem anderen aufstoßen zu dem Labyrinth des neuen Lebens.
Er wird schaffen, kraftvoll und sprudelnd wie eine Quelle
Er wird allen Menschen das Wissen lehren
Und die Kinder werden die Erde und den Himmel besser kennen als irgend jemand vor ihnen
Und der menschliche Körper wird größer und gewandter sein
Und sein Geist wird alle Dinge umgeben und sie besitzen.

Matriarchat; Zeit der Liebe, des Teilens und Realisierens von Träumen

35
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird der Mann nicht mehr der einzige Herr sein, denn die Frau wird kommen, um das Zepter zu ergreifen
Sie wird die große Herrin zukünftiger Zeiten sein
Und was sie denkt, wird sie den Männern aufzwingen
Sie wird die Mutter des Jahrtausends sein, das nach dem Jahrtausend kommt.
Sie wird die milde Süße einer Mutter verströmen nach den Tagen des Teufels
Sie wird die Schönheit sein nach den häßlichen Zeiten der Barbarei
Das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, wird sich in eine leichte Zeit verwandeln
Es wird geliebt und geteilt und geträumt, und Träume werden wahr gemacht werden.

Geistige Neugeburt, brüderliche Einheit; Glaubensstärke; Leben in Glück und Ordnung

36
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird es für den Menschen eine zweite Geburt geben
Der Geist wird sich der Masse der Menschen bemächtigen
Die eins sind in ihrer Brüderlichkeit
Dann wird das Ende der Zeiten der Barbarei verkündet.
Es wird die Zeit einer neuen Stärke im Glauben sein
Nach den schwarzen Tagen am Beginn des Jahrtausends, das nach dem Jahrtausend kommt
Werden die glücklichen Tage beginnen
Der Mensch wird den Weg der Menschen wiederfinden
Und die Erde wird ihre Ordnung wiederhaben.

Globale Verbindungen; dichte Wälder, Bewässerung der Wüsten, reines Wasser, Achtung alles Lebens, Weisheit

37
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Werden Wege von einem Ende der Erde und des Himmels zum anderen führen
Die Wälder werden wieder dicht sein
Und die Wüsten werden bewässert werden
Die Wasser werden wieder rein sein.
Die Erde wird wie ein Garten sein
Der Mensch wird auf alles achten, was lebt
Er wird reinigen, was er beschmutzt hat
Er wird die gesamte Erde als seine Heimat ansehen
Und er wird mit Weisheit an das Morgen denken.

Umfassendes Wissen, Krankheitsvorbeugung, Selbsthilfe und Nachbarschaftshilfe, Großherzigkeit, Ordnungswertschätzung

38
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird jeder wie ein gleichmäßiger Schritt sein
Man wird alles über die Welt und seinen Körper wissen
Krankheiten werden geheilt werden, bevor sie auftreten
Jeder wird sein eigener Helfer und der anderer sein.
Man wird verstanden haben, daß man helfen muß, um aufrechtzuerhalten
Und der Mensch wird nach den Zeiten der Verschlossenheit und des Geizes
sein Herz und seine Börse den Besitzlosen öffnen
Er wird sich als Hüter der menschlichen Ordnung verstehen
Und so wird endlich eine neue Zeit anbrechen.

Großzügigkeit, Geselligkeit, Gläubigkeit, sobald Krieg und Feuersbrünste überwunden sind und Ordnung herrscht

39
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird der Mensch gelernt haben zu geben und zu teilen
Die bitteren Tage der Einsamkeit werden vorbei sein
Er wird von neuem an den Geist glauben
Und die Barbaren werden von allen anerkannt werden.
Doch das wird nach den Kriegen und Feuersbrünsten geschehen
Es wird aus den verkohlten Trümmern der Türme von Babel erstehen
Und eine eiserne Faust wird nötig sein
Damit Ordnung in das Chaos kommt
Und der Mensch den rechten Weg wiederfindet.

Sicht aller als Lichtträger, Respekt; Städtgründungen in der Luft, auf der Erde und auf dem Meer. Zukunftkenntnis, keine Angst vor dem Tod mehr, Wissen um die Unsterblichkeit

40
Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Wird der Mensch wissen, daß alle Lebewesen Träger des Lichtes sind
Und daß sie Geschöpfe sind, die Respekt verlangen
Er wird neue Städte gründen
Im Himmel, auf der Erde und auf dem Meer.
Er wird sich erinnern an das, was einst war
Und er wird zu deuten wissen, was sein wird
Er wird keine Angst mehr haben vor seinem eigenen Tod
Denn er wird mehrere Leben in seinem Leben gelebt haben
Und er wird wissen, daß das Licht niemals erlöschen wird.


.............................................................................................................................................................




Sumerische Wurzeln Und Göttererinnerungen in südamerikanischen Frühreligionen.

 

Weltraumarchaeologie, 19. 06. 2015

Was von einigen Forschern als proto-sumerio indentifiziert wurde und in zwei Sprachen auf dieser bedeutenden Schale zu finden, ist erstaunlich. Denn wir haben hier einmal die sumerische Variante wie den dazugehörigen Text für ein Urvolk in Südamerika.

Da jedoch ein wirklicher Sinn der Texte aufgrund äußerst schlechter Übersetzung fragil erscheint, wurde dieser denn letztendlich im vorgegeben Denkmuster übersetzt wie zugeordnet, der natürlich dann zur rituellen Opferschale wurde.

Siehe hier ein Textauszug, übersetzt von google-translate:

.Die Forscher nahmen andere Fotos von Objekt, das den berühmten amerikanischen epigrafista Clyde Ahmad Winters, der die rätselhaften Inschrift in der Vase entziffert, Erkennen von Zeichen proto-Sumerer gesendet.

Wie der Artikel sagt Yuri Leveratto, die Übersetzung der Inschrift lautet:

    «Er ging in Zukunft begabte Person von großer Schutz im Namen des großen Nia. Das Orakel dient Menschen, die Reinheit zu erreichen und zu stärken Charakter möchten. Göttliche Nammu (oder Namma) erweiterte die Reinheit, Ruhe, Geduld. Verwenden Sie diesen Talisman (la Fuente Magna), in die Sie die Weisheit und Gelassenheit zu bringen.

    Verwendet die richtige Sanctuary, der Gesalbte Sanctuary, wählt weise, das Recht auf Reinheit und Zeichenpfad zu erreichen nehmen. Oh Priester, ist das einzige Licht, für diejenigen, die ein edles Leben wollen. "

In sumerischen Mythologie ist Nammu (oder Namma) die sumerische Göttin der Schöpfung. Im babylonischen Schöpfungsmythos Enuma Elish, basierend auf einer früheren sumerischen Mythologie ist Nammu die Göttin der Urmeer, die Anlass zu den Himmel, die Erde und die ersten Götter gaben.




http://kerchak.com/fuente-magna/

Vergleichen wir jedoch einige Kernaussagen, so finden wir einmal den Hinweis auf die ersten Götter wie bei den Sumerern, auch als SHU MER bekannt wie den Hinweis einer angepaßten Übersetzung:

„oh Wissender, der Du aus dem Licht kamst, bringe Denjenigen ein edles Leben die von Dir gelehrtet werden wollen“

und weiter ist zu erkennen wie die Wechselbeziehung herauszulesen:

„sie kamen als erste Götter zu den Menschen und die große Göttin nannte sich „Nammu“ bei den Sumerern resp. Ihren Völkern, die sie verehrten und die von Ihnen gelehret wurden. (siehe auch Göblki Tepe und andere Frühorte), ….

wie auch die Babylonier diese Wissensbringer verehrten und ihren Schöpfungsmyhtos damit verbanden. Siehe den Namen Enuma … Elish., basierend auf der früheren sumerischen Mythologie als Nammu die Götttin der Urmeere, die Anlass zu den Himmeln wie der Erde als erste Gottheit nahm.

Hierbei ist deutlich die Fehlinterpretation der Schularachaeologie zu erkennen. Denn das Urmeer der SHU MER war kein Ur-Meer, sondern das Weltenmeer als Weltraum. Und dann paßt auch der Hinweis zu den Himmeln wie der Erde als erse Gottheit.

Es ist gar nicht so schwer, wenn man sich einmal von den mystischen Götterallerlei befreit und die Dinge einmal ein einen Gesamtzusammenhang der geschilderten Geschichte der „Altenhttp://kerchak.com/fuente-magna/“ mit heutigem Wissen vergleicht. Da kommen dann erstaunliche Dinge zu Tage.



....................................................................................................................................................................................

 


Indische Wissenschaften

Weltraumarchaeologie, 14. 04. 2015

Wissenschaften einmal etwas anders, dennoch aufregend spannend:

Nicholas Ashish Nicky Gupta


Awaited Ancient Vimanas work from 2years now online

must read and share ur views

Ancient Vimanas by Ashish Gupta(Nicholas Nicky) 2 Year Reasearch | WeEng-We Engineers

Ancient Vimans Truth of Modern Aviation (Still Lots of Things to Explore) Ashish Gupta School of...

hetc.in




Alte Vimanas von Ashish Gupta (Nicholas Nicky) 2 Jahr Forschung
NIcholas Nicky 13. April 2015 Antike Vimanas von Ashish Gupta (Nicholas Nicky) 2 Jahre Research2015-04-13T00: 40: 32 + 00: 00 Luft- und Raumfahrt Era, Aviation News, Luftfahrttechnik, auf besonderen Wunsch, Technologie No Comment

Alte Vimans

Die Wahrheit der modernen Luftfahrt

(Immer noch viel zu erkunden)

Ashish Gupta

School of Aeronautics

Neemrana

+917728014101

ashishgupta.gupta04@gmail.com

Bestätigung

Ich möchte Dr.GRJoyser Werke in Vamanik Shashtra für den Austausch mit der Welt die Bedeutung der Antike Vimana und Antike Text danken.

Ich möchte Dr.Hatcher Childress Werke der alten Technologie für den Austausch mit der Welt die Bedeutung der alten Texten danken und intelligence.He ist immer bereit, jemand helfen

Vor allem bin ich zu Dank verpflichtet mein treuer Kollege Ashish Verma, Ajay Ramteke für ihre Freundschaft, Unterstützung und Ermutigung. Ohne ther Hilfe wäre diese Arbeit gewesen, viel schwieriger.

Meine Eltern und meine Familie stand hinter mir, für die ich dankbar bin für sie immer.

Abstrakt

Das Ziel des Schreibens dieser Arbeit ist es, das Wissen, das weiterhin unsägliches unawared ist auf vielen Mythen, die durch die East India Company, die uns macht Slave für etwa 200 Jahre damit nicht genug, in Indien vor dem Flug der Gebrüder Wright schon gemacht verbreiten zwei indische gemacht maruthsakha so die Sache ist, dass das, was wir lernen jetzt, und was wir studieren all die Dinge in der modernen Luftfahrt sind uns bekannt ist, Wissen über Maharishi Bhardwaj, die uns durch die vaimanik shashtra, durch die, wie wir 32types von Flugzeugen zu machen erzählt.

Zur Zeit, wenn wir sahen unsere modernen Luftfahrt und im Vergleich zu unserer alten Text dann werden Sie sehen 99% der Ähnlichkeiten, aber immer noch die Indianer sind immer indian sie wissen, wie etwas, das leicht von einer anderen Person zu decodieren kann nicht schreiben, in Indien gibt es viele shashtra der , vedas so maharishi versteckt diese Dinge ganz leise durch die Verse des shashtras und vedas

Wenn wir wirklich etwas sein wollen, dann ist es im wesentlichen um die Bedeutung unserer alten Texte kennen

Mit der einzigartigen Vision es ist alles wieder gestartet durch Decodieren der Verse und die Haut Wahrheit im vaimanik shashtra, begann der Luftfahrt im Jahr 1896 und ihre Upgrades von Tag zu Tag, aber sie sind alle mit viel größeres Problem, 1971 GRJosyer studierte die vaimanik shashtra gibt einige Seiten und versuchen Sie es zu entschlüsseln und sie viel, was über Luftfahrt lernen und versuchen, alten Text in der Luftfahrt gesetzt und es ihnen gelingt, aber die alle Vimanas sind yantrik (Mechanical) nur eine Art von ab 32.

Noch NASA versucht, unsere Mercury Vortex-Technologie, die aus dem alten Text von Indien kommt zu machen, aber immer noch haben sie nicht Erfolg zu bekommen, so dass das, was wir jetzt tun, indian.?

Sie werden nichts zu tun, sie vergessen, die Bedeutung unserer alten Text, weil wir damit begonnen, mit Quellen denkt als wie ein Mythos, seine unmöglich, wenn seine imposible warum chinesische fand den Text Alten in Höhlen in der Nähe des alten Tibet vimana seine nicht ein Zufall, ich Sie müssen mit unserem Text, unser Wissen und noch nicht bewusst, wir sagen,

Diese These ist nicht einfach nur Sammlung von Beiträgen, Sammlung von Wissen, verschwenden Zeit sein ein Denken, unseren modernen Luftverkehr durch precision.Its Zeit zu denken, seine Zeit, um zu lernen, seine Zeit, seine Zeit zu innovieren, um die Welt wieder zeigen ändern BHARAT Bhagya Vidhata

Vimans in Sanskrit

Die folgenden Zitate aus der klassischen Sanskrit-Literatur sind speziell ausgewählt, um das Aussehen, Charakter und Fähigkeiten in der Regel zu den als Vimanas bekannten alten Luftfahrzeuge zugeschrieben zu veranschaulichen (ausgesprochen "vimans") in den Schriften der alten Indien. Das Zitat aus dem Shiva Purana unten scheint ein Hinweis auf die Konstruktion und Bau der City-Dreibettzimmer (Tripura) werden in der genannten Mahabharatan

Aufgrund der Krieg der Götter und Asuras.

    Nachdem er so gesprochen, gemacht Maharaja Nirga einen kompletten Kreis um Lord Krishna und berührte seine Krone zu Füßen des Herrn. Gewährt die Erlaubnis zur Abreise, König Nirga stiegen dann in einen wunderbaren himmlischen Auto als alle Leute sahen zu. (Bhagavata Purana)

    Während Dhruva Maharaja wurde durch den Raum vorbei, sah er, in Folge, alle Planeten des Sonnensystems, und auf dem Weg, den er all die Halbgötter in ihren Vimanas Duschen Blumen auf ihm wie regen sah. (Bhagavata Purana)

    Er reiste auf diese Weise durch die verschiedenen Planeten, da die Luft frei geht in alle Richtungen. Coursing durch die Luft in diesem großartigen und herrlichen Vimana, die nach Belieben fliegen konnte, übertraf er sogar die Devas. (Bhagavata Purana)

    Dann wird die hochintelligente Maya [Danava] errichtet die Städte [für die Söhne der Asura Taraka]. . . Es gab viele Paläste mit Edelsteinen. Luftfahrzeuge wie die Sonne, mit Padmarâga Steinen, bewegt sich in alle Richtungen und sah aus wie Mondstrahlen, beleuchtet die Städte. (Shiva Purana)

    Wenn die Daityas wurden geschlachtet nahmen sie wieder ihre vimana und, unter Verwendung der Danava Wissenschaft, flog in den Himmel. . . I (Arjuna) angegriffen ihre vimana. . . Durch die Flucht tödlichen genaue Eisen Raketen verwundet, fiel der Asura vimana gebrochen auf die Erde. . . Matali zügig hinab erdwärts, wie in einem Sturzflug, auf unserer göttlich strahlend Auto. (Mahabharata)

    Bhima flog zusammen mit seinem Auto, strahlend wie die Sonne, und laut wie Donner. . . Der fliegende Wagen leuchtete wie eine Flamme in den nächtlichen Himmel im Sommer. . . Sie fegte durch wie ein Komet. . . Es war, wenn zwei Sonnen leuchteten. Dann erhob sich der Wagen und alle Himmel aufgehellt. (Mahabharata)

    Und an diesem sonnenähnliche, göttlich, wunderbaren Wagen der weise Schüler von Kuru flog fröhlich nach oben. Wenn unsichtbar zu den Sterblichen, der die Erde zu gehen, sah er wundersamen Luftstreitwagen durch die Tausende. (Mahabharata)

    Vimanas, geschmückt und nach der Regel ausgestattet, sah aus wie himmlische Strukturen in den Himmel. . . getragen weg sahen sie aus wie sehr schönen Flug der Vögel. (Mahabharata)

    Und nachdem er besiegt seinen Feind, Krishna eingerichtet mit Waffen und unverletzt und von den Königen begleitet, kam aus Girivraja Reiten auf diesem Himmelswagen. . . auf das Auto jetzt Krishna kam aus der Wallburg. Besessen von der Pracht der beheizten Gold und mit Reihen von klingelnden Glocken geschmückt. . . immer Schlachten den Feind, gegen die sie getrieben wurde, war es die sehr Auto fahren, auf denen Indra war neunundneunzig Asuras alter erschlagen. (Mahabharata)

    Und darauf, die am besten der Autos wurde noch blendend mit seiner Pracht und war nicht in der Lage ist, bei erstellt Wesen sah, wie die Mittagssonne mit tausend Strahlen umgeben. . . Und Achyuta, dass Tiger unter den Männern, reiten mit den beiden Söhnen des Pandu auf diesem Himmelswagen. . . von Girivraja kommen, gestoppt (für einige Zeit) auf einer ebenen Ebene außerhalb der Stadt. (Mahabharata)

    Die prächtige Wagen aus Silber und mit Tigerfell überzogen, und hell wie das Feuer selbst, ein Geräusch wie das Brüllen der Wolken; trotzt allen Hindernissen, mit Juwelen und Gold, blendend in die Sehkraft und hell geschmückt. . . ging schnell auf, erklingen um Platz wie zu dem murmelte Wolke am Himmel. Er gab aus seiner Wohnstätte wie die schöne Mond, die durch eine riesige Wolke. (Ayodhya Kandam, XVI, S.. 235 bis 236)

    Die vimana hatte alle notwendigen Geräte. Es konnte nicht von den Göttern oder Dämonen erobert werden. Und es abgestrahlte Licht und hallte mit einem tiefen Grollen. Seine Schönheit fasziniert den Köpfen aller, die sie sahen. Visvakarma, der Herr seiner Konzipierung und Bauart, war es von der Kraft seiner Askese erstellt, und ihre Umrisse, wie die von der Sonne, nicht leicht abgegrenzt werden. (Mahabharata)

    Begabt mit großer Energie der Rakshasa noch einmal auf die Erde kam in seinem goldenen vimana. . . wenn er gelandet war es sah aus wie eine formschöne Berg von Antimon auf der Oberfläche der Erde. (Ghatotrachabadma)

    Eine große und schreckliche vimana aus schwarzem Eisen gemacht, es war 400 yojanas hoch und so viele große, mit Motoren in die richtige Stelle gesetzt ausgestattet. Keine Rosse noch Elefanten fahr es. Stattdessen wurde es von Maschinen, die wie Elefanten sah angetrieben. (Ghatotrachabadma)

    Wir sahen in den Himmel, was schien, uns eine Masse von scharlachroten Wolke ähnelt die wilden Flammen eines brennenden Feuer. Von diesem Massen viele flammende Raketen blitzten, und enorme brüllt wie das Rauschen von tausend Trommeln auf einmal geschlagen. Und es fiel aus viele Waffen geflügelt mit Gold und Tausende Blitze, mit lauten Explosionen und viele Hunderte von feurigen Rädern. Laut wurde der Aufruhr der fallenden Pferde, die von diesen Raketen getötet, und der mächtige Elefanten durch die Explosionen getroffen. . . Jene schrecklichen Rakshasas hatte die Form eines großen Grabhügel in den Himmel stationiert. (Mahabharata)

    Karna nahm diese heftige Waffe, die die Zunge der Zerstörer oder der Schwester des Todes glich. Diese schreckliche und strahl Dart, Naikartana, wurde an der Rakshasa geschleudert. Beim Anblick dieses ausgezeichnete und brennenden Waffe. . . der Rakshasa begann vor Angst davonfliegen. . . Die Zerstörung dieser lodernden Illusion Ghatotkacha und Piercing rechts durch seine Brust, die strahlenden Pfeil schnellte empor in die Nacht. . . Ghatotkacha, dann äußert vielfältig brüllt, fiel, des Lebens durch den Pfeil des Sakra beraubt. (Mahabharata)

    Und er hat auch [zu Arjuna] ein Auto mit himmlischen Waffen, deren Banner trug einen großen Affen eingerichtet. . . Und seine Pracht, wie die der Sonne, war so groß, dass niemand auf sie blicken konnte. Es war das Auto fahren, auf die der Herr Soma hatte die Danavas besiegt. Resplendent mit Schönheit, es sah aus wie eine Abendwolke reflektiert den Glanz der untergehenden Sonne (Mahabharata)

    Wodurch der Himmel und die Erde durch einen lauten Ton gefüllt werden, dann Indra kam zu Yudhishthira auf ein Auto und bat ihn, sie zu besteigen.
    Als sie seine Brüder auf die Erde gefallen, König Yudhishthira, sagte der nur zu dieser Gottheit der tausend Augen diese Worte: "Meine Brüder haben alle nach unten fiel hier! Sie müssen mit mir gehen. Ohne sie von mir, ich möchte nicht, um die Himmelsregion, o Herr aller Himmlischen gehen. Die zarte Prinzessin Draupadi, verdient von jedem Komfort, sollten Sie mit uns gehen! Sie sollten dies ermöglichen. "
    Indra antwortete: "Du sollst deinen Brüder in der himmlischen Region sehen. Sie haben, bevor Sie erreichbar. In der Tat, so sollst du sie alle dort zu sehen, mit Krishna. Geben Sie nicht Weg, Trauer, oh Führer der Bharatas! Nachdem verzichtete ihre menschliche Körper sie dorthin gegangen, oh Führer der Bharatas! Und du, wird es geweiht, dass Sie es in diesem Körper von dir gehen. "
    [Nach einer langen Debatte zwischen den beiden geschieht Folgendes.]
    Dann Dharma und Indra und die anderen Gottheiten, was Yudhishthira auf ein Auto steigen, ging in die Himmelsregion. Jene Wesen mit Erfolg und in der Lage ist, die überall nach Belieben gekrönt, ritt ihren jeweiligen Autos. König Yudhishthira, Reiten auf seinem Auto, stieg schnell, so dass der gesamte Himmel mit seinem Glanz lodern.

Vaimanik Shashtra
Kapitel-I

Maharshi Bharadwaaja:

Ich mache Verbeugung vor dem göttlichen Wesen, die auf dem Kamm der Veden, der die Quelle der ewigen Seligkeit, und deren Aufenthaltsort wird von Vimaanas oder Flugzeuge erreicht ist sichtbar. Nach dem Studium der Wissenschaften Shaastraas oder von früheren Gelehrten an die besten Kräften, zum Wohle der Menschheit vorgetragen, werde ich mit der Wissenschaft der Luftfahrt, die die Essenz der Veden ist, die eine Quelle der Freude und sein wird, befassen Nutzen für die Menschheit, die komfortable Reise in den Himmel von Welt zu Welt erleichtern wird, in acht Kapitel, bestehend aus 100 Themen, in 500 Sutras oder kryptischen Äußerungen.

Kommentar von Bodhaananda:

Ich verneige mich vor Gott Mahadeva und seiner Gemahlin, um Saraswathi Göttin des Lernens, um Ganapathy Hüter der wohlwollenden Bemühungen, und mein verehrter Lehrer, und ich verneige mich vor Maharshi Bharadwaaja. Zusätzlich zu meiner eigenen Kenntnisse der Logik habe ich fünfmal Vaalmeeki der Mathematik, "Paribhaashaa Chandrikaa," und wandte sich 'Naamaarthhakalpaka, "und durch ihre Autorität unterstützt, I, Swaamy Bodhaananda, zum einfachen Verständnis der jungen, dieses geschrieben habe 'Bodhananda Vritti,' um Maharshi Bharadwaaja die prägnant formulierte Text auf Luftfahrt aufzuklären.

Zu Beginn Maharshi Bharadwaaja ruft Gott in der traditionellen Weise für die erfolgreiche Aufnahme, Fortschritt und Abschluss seines großen literarischen Arbeit. Das Erreichen Herrschaft über die Veden durch göttliche Gnade und das Studium der Werke früherer Aachaaryaas oder Lehrmeister, er hat den vedischen Überlieferung aufgewühlt, und Extrahieren der, Sahne, schenkte sie der Menschheit zum ernten ungeahnte Vorteile, in der Arbeit mit dem Namen 'Yantrasarvasva. "In der vierzigsten Kapitel darin beschäftigt er sich mit der Wissenschaft der Luftfahrt, Erläuterung des Aufbaus und der Verwendung von vielen Arten von Flugzeugen, in 8 Kapitel, das 100 Thema Köpfe, die aus 500 Sutras oder Orakelsprüchen.

In der ersten Strophe der Verweis auf die Lehre der Kirchenmusik "Uttara-taapaneeya", "Shaibya-Prasna, '' Kaataka," und "Maandookya," dass die symbolischen Buchstaben "Om", führt zur Erkenntnis Gott und die Erlösung. Bharadwaaja impliziert, dass die Vimaana oder Flugzeug nach Vymaanika Shaastra aufgebaut ist, kann Männern ermöglichen, Gott zu erreichen, und genießen Sie die Vorteile seiner göttlichen Aufenthaltsort.

Der bisherige Aachaaryaas Bharadwaaja bezieht sich auf durch Vishwanaatha wie -Naaraayana, Shownaka, Garga, Vaachaspathi, Chaakraayani und Dhundinaatha, ehrwürdigen Autoren von "Vimaana-Chandrikaa" genannt, "Vyomayaana-Tantra", "Yantra-Kalpa", "Yaana-Bindu "," Kheta-Yaana Pradeepikaa "und" Vyomayaana-Arkaprakaasha "auf.

_ Vega-Saamyaat Vimaano Andajaanaam. Sootra 1.

"Aufgrund Ähnlichkeit der Geschwindigkeit, mit Vögeln, ist es mit dem Namen Vimaana."

Bodhaananda Vritti:

Das Wort "andaja" bedeutet "Ei geboren", und umfasst Adler und andere Vögel, die von ihren eigenen Wunsch zu fliegen. Die Vimaana ist ein Fahrzeug, das in den Himmel mit Geschwindigkeit vergleichbar mit Vögel fliegt.

Lallachaarya sagt: "Das, was in den Himmel mit Geschwindigkeit gleich der Vögel fliegen können, heißt Vimaana."

Aachaarya Naaraayana sagt,

"Das, was auf der Erde auf dem Wasser beschleunigen kann, durch Luft, aus eigener Kraft, wie ein Vogel, ist ein" Vimaana. "

Shankha sagt: "Experten in der Wissenschaft der Luftfahrt sagen:" Das, was durch die Luft von einem Ort zum anderen fliegen kann, ist ein Vimaana "

Und Vishwambhara sagt: "Experten sagen, dass das, was durch die Luft von einem Land in ein anderes Land zu einer anderen Insel fliegen kann, von einer Insel, und von einer Welt in eine andere Welt, eine" Vimaana "."

Nachdem er so definiert den Namen des Vimaana, geht die Sage um dessen Details zu beschreiben.

_

Rahasyagnyodhikaaree. Sootra 2.

"Der Pilot ist einer, der die Geheimnisse kennt."

Bodhaananda: Wissenschaftler sagen, dass es gibt 32 Geheimnisse der Arbeitsweise des Vimaana. Ein Pilot sollte sich gründlich mit ihnen vertraut zu machen, bevor

kann er als kompetent, um das Flugzeug zu behandeln. Er muss die Struktur des Flugzeugs kennen, wissen, die mittels ihrer Start- und Aufstieg in den Himmel, weiß, wie es zu fahren und wie es zu stoppen, wenn notwendig, wie es zu manövrieren und machen es spektakuläre Taten zu vollbringen in der Luft, ohne abzustürzen . Diese Geheimnisse werden in "Rahasya-Lahari" und andere Werke, von Lalla und anderen Meistern gegeben, und werden so beschrieben:

"Der Pilot sollte die Ausbildung in maantrica und taantrica, kritaka und antaraalaka, goodha gehabt haben oder ausgeblendet, drishya und adrishya oder sichtbaren und unsichtbaren, paroksha und aparoksha, Kontraktion und Expansion, ihre Form verändern, schauen erschreckend aussehen erfreulich, werden leuchtend oder umhüllt Dunkelheit, Flut oder Pralaya, vimukha, Taara, von donnerndem Getöse, springen zu betäuben, zu bewegen Zickzack-wie Schlange, chaapala, stehen alle Seiten, entfernte Geräusche hören, fotografieren, wissen feindliche Manöver, wissen Richtung Feind Ansatz stabdhaka oder lähmen und karshana oder Übung magnetische Anziehungskraft.

Diese 32 Geheimnisse der Pilot sollte von kompetenten Lehrmeister zu lernen, und nur eine solche Person ist fit mit einem Flugzeug übertragen werden, und andere nicht.

Sie sind daher von Siddhanaatha erklärt:

    Maantrika: - Wie in unter Berufung auf die Mantras der Chinnamasta, Bhairavee, Veginee, Siddhaamba vorgeschrieben "Mantraadhikaara", erwerben die Befugnisse ghutikaa, paadukaa, sichtbar und unsichtbar und andere mantraas mit starken Kräuter und wirksame Öle und Bhuvaneswaree Mantra, das spirituelle verleiht und hypnotische Kräfte, um Flugzeuge, die nicht brechen können nicht geschnitten werden zu konstruieren, nicht verbrannt werden, und kann nicht zerstört werden.
    Taantrika: - Mit dem Erwerb Mahaamaaya, Shambara und andere taantric Kräfte, um das Flugzeug mit dieser Befugnisse zu verleihen.
    Kritaka: - Mit dem Studium der Architekten wie Vishwakarma, Chhaayaaparusha, Mann, Maya und andere, auf Flugzeuge verschiedener Muster zu konstruieren.
    Antaraala: - In der windgepeitschten atmosphärischen Bereich des Himmels, den Ball in die an den Grenzen der mächtigen Ströme, wird wahrscheinlich in Stücke zerschlagen werden eine unbeabsichtigte Ebene. Aber indem sie sich der Ansatz solcher Gefahrenstellen gewarnt, konnte die Maschine gestoppt und gesteuert werden mit Sorgfalt.
    Goodha: - Wie in 'Vaayutatva-Prakarana erklärte, indem Du die Kräfte, Yaasaa, Viyaasaa, Prayaasaa im 8. Atmosphärenschicht, die die Erde, um die dunklen Inhalte der Sonnenstrahlen zu gewinnen, und es verwenden, um den von der Vimaana verstecken Feind.
    Drishya: - Durch die Kollision der Elektroenergie und Windenergie in der Atmosphäre ein Leuchten erzeugt wird, dessen Reflexion in der Vishwa-Kriyaa-darapana oder Spiegel an der Vorderseite des Vimana gefangen werden, und durch seine Manipulation produzieren ein Maaya -Vimaana oder getarnt Vimana.
    Adrishya: - Laut "Shaktitantra", mit Hilfe des Vynarathya Vikarana und andere Mächte im Herzzentrum der Sonnenmasse, die Besucher zu der Kraft der ätherischen Strömung in den Himmel, und mischen Sie es mit dem balaahaavikarana Shakti in der Luftkugel, Herstellung, wodurch ein weißer Abdeckung, die die Vimana unsichtbar.
    Paroksha: - Laut "Meghotpatthi-prakarana", oder die Wissenschaft von der Entstehung von Wolken, durch Eingabe der zweite der Sommerwolkenschichten und darin zieht die Kraft mit der shaktyaakarshana darpana oder kraft Attraktion Spiegel im Vimana und Anwendung an die parivesha oder Halogen der Vimaana wird eine lähmende Kraft erzeugt wird, und gegenüberliegende Vimaanas gelähmt und außer Gefecht zu setzen.
    Aparoksha: - Laut "Shakti-Tantra 'durch Projektion des Rohinee Lichtstrahl, die Dinge vor dem Vimaana sichtbar gemacht.
    Sankocha oder Kontraktion: - Wie im Yantraangopasamhaara Abschnitt, wenn die vorgeschriebene Vimaana an Geschwindigkeit, mit voll ausge Flügeln fliegen, und es besteht die Gefahr vor, Drehen des 7. Schalter im Vimana können Teile zur Kontraktion werden.
    Vistrita: - ". Vaalmeeki Ganita" Laut "Akaashatantra ', wenn die Vimana ist in der zentralen Luft Flut in dem dritten und ersten Bereiche des Himmels, indem der Schalter in der 11. Abschnitt Ebene, wird es in geeigneter Weise entsprechend erweiterten
    Viroopa Karana: - Wie in "Dhooma Prakarana" angegeben, indem die 32. Art von Rauch durch den Mechanismus, und der Ladevorgang mit dem Licht der Hitzewellen in den Himmel, und projizieren sie durch die padmaka Chakra Rohr zum bhyravee öl- verschmiert Vyroopya-darpana an der Spitze des Vimaana und wirbelte mit 132. Art der Geschwindigkeit, wird ein sehr heftigen und schrecklichen Form des Vimana entstehen, was zu völligen Schrecken an die Zuschauer.
 

    Roopaantara: - Wie in durch die Vorbereitung griddhrajihwaa, kumbhinee und kaakajangha Öle und Salbung der Zerrspiegel im Vimaana mit ihnen, die Anwendung, um sie den 19. Art der Raucher und der Ladevorgang mit der kuntinee Shakti in der Vimana, Formen wie angegeben "Tylaprakarana" Löwe, Tiger, Nashörner, schlange, Berg, Fluss wird erscheinen und überraschen Beobachter und verwechseln.
    Suroopa: - Mit der Gewinnung der 13 Arten in "Karaka prakarana" genannte Anwendung schnee surcharged Luft und projizieren sie durch die Luft Förderrohr zu den pushpinee-pinjula Spiegel im vorderen rechten Seite des Vimana, und die Konzentration auf das der Karaka Kraft suragha Strahl wird eine himmlische Maid mit Blumen und Juwelen geschmückt, um Zuschauer des Vimana angezeigt.
    Jyotirbhaava: - Wie in, durch die Gewinnung der 12. bis 16. Stellen und konzentrieren sie auf die Luftwaffe im Abschnitt Mayookha im vierten Weg in den Himmel, erklärte: "Amshubodhinee" aus Samgnaana und weitere 16 Stellen des Solar Glanz und in ähnlicher Weise zieht die Kraft der ätherischen Schein und mischte es mit dem Schein in der 7. Schicht der Luftmasse, und dann durch die Projektion sowohl diese Kräfte durch die 5 Röhren in der Vimana auf den Abschnitt des guhaa-garbha Spiegel, einem reichen leuchten wie Glut der Morgen der Sonne erzeugt.
    Tamomaya: - Wie in durch die dunkle Kraft Spiegel beschrieben "Darpana Prakarana", fangen die Kraft der Finsternis, führt es durch die Thamo-Yantra in der nordwestlichen Seite des Vimana, und durch Drehen eines Schalters produzieren mittags -Tag die völlige Dunkelheit der Nacht des neuen Mondes.
    Pralaya: - Wie im Zauberbuch der Zerstörung beschrieben, die Besucher zu den fünf Arten von Rauch durch das Rohr des öffentlichen Maschine im vorderen Teil des Vimana, und führen Sie sie in der in "Shadgarbha Viveka" genannten Cloud-Rauch, und drücken es durch eine elektrische Kraft durch die fünfgliedrige Luftröhre, zu zerstören alles, was in einer Katastrophe.
    Vimukha: - Wie im "Rig-hridaya" erwähnt, durch Projektion der Kraft des Kubera, Vimukha und Vyshawaanara Giftpulver durch die dritte Röhre des roudree Spiegel und drehen Sie den Schalter der Luftmechanismus, produzieren Großhandel Gefühllosigkeit und Koma.
    Taara: - Durch Abmischen mit ätherischen Kraft 10 Teile Luft forte, 7 Teilen Wasser Kraft, und 16 Teile Sonnen Glühen, und mit Hilfe der Stern konfrontiert Spiegel durch den Frontalrohr des Vimana projizieren; das Aussehen eines Sternenhimmel wird erstellt.
    Mahaashabda Vimohana: Durch die Konzentration der Luftwaffe in den sieben Rohre des Vimana und Drehen des Schalters, zu produzieren, wie in "Shabda prakaashikaa" einem Crescendo von donnernden Lärm, der die Menschen betäubt angegeben, und macht sie beben vor Angst und werden unempfindlich.
    Langhana: Wie in "Vaayu tattva prakarana", erklärte Beim Überfahren von einem Luftstrom in die andere steht die Vimana die baadaba Glühen der Sonne und Feuer fängt. Um das zu vermeiden, sollte die elektrische Kraft und die Luftwaffe in der Vimana verbunden und in der Lebensmittel des Vimana zentriert sein und durch Drehen des Schalters wird die Vimana in Sicherheit zu springen.
    Saarpa-Gamana: Durch die Gewinnung der dandavaktra und anderen sieben Kräfte der Luft, und Verbinden mit Sonnenstrahlen, indem es durch die Zick-Zack Mitte des Vimana, und drehen Sie den Schalter, die Vimana eine Zick-Zack Bewegung wie eine Schlange haben .
    Chaapala: Auf Sichtung ein feindliches Flugzeug, indem Sie den Schalter in der Kraftzentrum im Mittelteil des Vimana, ein 4.087 Umdrehungen pro Stunde atmosphärische Wellengeschwindigkeit erzeugt, und schütteln Sie den Feind Flugzeug.
    Sarvatomukha: Wenn eine Bildung von feindlichen Flugzeugen kommt, seine Vimana anzugreifen, indem Sie den Schalter an der Krone des Vimana, machen es mit Agilität zu drehen und das Gesicht von allen Seiten.
    Parashabda Graahaka: Wie in "Sowdaaminee kalaa" oder Wissenschaft der Elektronik, mit Hilfe des Tonaufnahme Yantra in der Vimana erklärt, die Gespräche hören und Töne in feindliche Flugzeuge fliegen in den Himmel.
    Roopaakarshana: Mit Hilfe des fotografischen Yantra in der Vimana, ein TV-Sicht auf die Dinge im Inneren einen Feind Flugzeug zu erhalten.
    Kriyaagrahana: Durch Drehen des Schlüssels an der Unterseite des Vimana, wird ein weißes Tuch zu erscheinen. Durch die Elektrifizierung der drei Säuren im nordöstlichen Teil des Vimana, und sie einer der sieben Arten von Sonnenstrahlen, und das Bestehen der resultierenden Kraft in das Rohr des Thrisheersha Spiegel und macht das Tuch Bildschirm vor der Spiegel und Einschalten die obere Taste, alle Aktivitäten statt unten auf dem Boden, auf dem Bildschirm projiziert werden.
    Dikpradarshana: Drehen Sie die Taste an der Vorderseite des Vimana die dishaampati yantra wird, aus welcher Richtung der Feind Flugzeug nähert sich zeigen.
    Aakaashaakaara: Laut "Aakaasha-tantra" durch Mischen schwarzer Glimmer Lösung mit Margosa und bhoonaaga Dekokte und Verschmieren der Lösung auf dem äußeren Körper des Vimana Glimmerplatten, und Belichten auf Sonnenstrahlen, das Flugzeug wie der Himmel schauen und nicht mehr zu unterscheiden.
    Jalada Roopa: Mischgranatapfelsaft, Bilva oder bael Öl, Kupfer-Salz, Küche Rauch, granthika oder gugul Flüssigkeit, Senfpulver und Fischschuppen Abkochungen und das Hinzufügen von Muschel und Steinsalz-Pulver, und das Sammeln Rauch der gleichen Lösung und verbreiten sie mit solarer Wärme umhüllt die Abdeckung wird die Vimana haben das Aussehen von einer Wolke.
    Stabdhaka: Durch die Projektion apasmaara Giftrauch Rauch durch das Rohr auf der Nordseite auf der Vimana und Entladen mit Stambhana-Yantra, Menschen in feindliche Flugzeuge wird bewusstlos gemacht werden.
    Karshana: Wenn feindliche Flugzeuge kommen in Kraft, seine Vimana, indem Flammen der Jwaalinee shakit in der Vyshwaanara-Naala oder Rohr am Nabel der Ebene, und Schalt die Schlüssel der beiden Räder zu 87 Grad Hitze, die Verbrennung zu vernichten Shakti wird den Feind Flugzeug zu umhüllen und zu zerstören.

Dies sind die 32 rahasyaas oder Geheimnisse, die von den Piloten nach Siddhanaatha bekannt sein sollten. "Maargaadhikaranam" Luftwege:

_ Panchagnyascha. Sootra 3.

"Der Pilot sollte fünf Dinge wissen."

Bodhaananda Vritti:

Wie die Geheimnisse der Luftfahrt in der zweiten Sutra angegeben, werden die fünf atmosphärischen Regionen im dritten Sutra bezeichnet. Nach Shownaka, die Regionen des Himmels gibt fünf Namen, Rekhaapathha, Mandala, Kakshya, Shakti, und Kendra.

In diesen 5 atmosphärischen Regionen gibt es 5,19,800 Atemwege durch Vimanas der sieben Lokas oder Welten, wie Bhooloka, Bhuvarloka, Suvarloka, Maholoka, Janaloka, Tapoloka und Satyaloka bekannten verfahren.

Dhundinaatha und "Vaalmeeki Ganita" Staat, Rekha hat 7,03,00,800 Flugverkehrs, Mandala hat 20,08,00200 Flugverkehrs, Kakshya hat 2,09,00,300 Flugverkehrs, Shakti hat 10,01,300 Flugverkehrs und Kendra hat 30 , 08.200 Flugverkehrs.

Laut "Vaalmeeki Ganita" im Bereich Rekhaapathha sind Abschnitte 1 bis 4 für den Durchtritt des Vimanas dieser Bhooloka. Im Mandala Region Abschnitte 3-5 sind für Vimanas von Bhuvarloka, Suvarloka und Maholoka Bewohner. Für die Janaloka Vimanas Abschnitte 2 bis 5 im Bereich Kakshya eignen. Abschnitte 1 bis 6 im Bereich Shakti eignen sich für die Vimanas von Tapoloka. Für die Bewohner des Bramhaloka §§ 3 bis 11 im Bereich Kendra eignen sich laut shaastras wie "Vaalmeeki Ganita" und andere.
 

Aavartaascha. Sootra 4.

"Whirl-Pools"

Aavartaas oder Luft Whirlpools gibt unzählige in den oben genannten Regionen. Von ihnen die Whirlpools in den Strecken der Vimanas es fünf. Im Rekhapathha tritt "Shaktyaavarta" oder Whirlpool Energie. Im Mandala-pathha tritt die Strudel der Winde. In Kakshyaa-pathha tritt Kiranaavarta oder Whirlpool gegen Sonnenstrahlen. In Shakti-pathha tritt shytyaavarta oder Whirlpool Kaltströme. Und im Kendra-pathha tritt gharshanaavartha oder Whirl-Pool durch Kollision. Solche Whirlpools sind zerstörerisch Vimanas und müssen gegen bewacht werden.

Der Pilot sollte diese fünf Gefahrenquellen kennen und lernen, sich in Sicherheit meiden sie.

_Angaanyekatrimsat. Sootra 5.

    "Die Teile sind einunddreißig"

Bodhaananda Vritti:

So wie der menschliche Körper, wenn er vollständig in allen Gliedern ist, am besten geeignet ist, um Dinge, die Vimana erreichen, wenn sie vollständig in allen Teilen ist, wird in der Lage sein, effizient zu funktionieren. Aus der Lage des Vishwakriyaadarpana

31 Standorte der Vimana Komponenten sind erwähnt.

Laut "Chaayaapurusha Shaastra" sie sind:

    Vishwakriyaadarpana oder Spiegel der Außenseite liegen.
    Shaktyaakarshana oder Energie zieht Spiegel.
    Parivesha Mechanismus über der Motorhaube des Vimana.
    Angopasamhaara yantra oder Hochklappen yantra beim 7. bindukeelaka.
    Vistritakriyaa oder Öffnen aus yantra Lage in der Mitte des 11. Abschnitt.
    Vyroopya darpana und
    Padmachakramukha am shirobhaaga oder Kamm des Vimana.
    Die Kuntinee-sakti Mechanismus ist in den Hals des Vimana sein.
    Pushpinee und Pinjulaa Spiegel sind in der rechten Seite von der Mitte sein.
    An der Vorderseite der linken Seite sind die Naalapanchaka oder 5 Leitungen angeordnet sein.
    Guhaagarbha Spiegel yantra ist im vorderen Teil des Magens, der Ebene sein.
    Thamoyantra an der Nordwestseite.
    Pancha-vaataskandha-Naala an der Weststadt.
    Rowdree Spiegel.
    Vaataskandha keelaka unten in der Mitte.
    Shaktisthaana an den vorderen und rechten Seite.
    Shabda-kendra-mukha auf der linken Seite.
    Vidyuddwaadashaka an der Nordostseite.
    Praanakundala am moola des Vimana.
    Shaktyudgama am Nabel des Vimana.
    Vakraprasaarana seitlich Vimanaadhaara.
    Shaktipanjara in dem zentralen Abschnitt.
    Shirahkeelaka an der Spitze des Vimana.
    Shabdaakarshaka yantra an der Schulter.
    Pata-prasaarana unten in der Mitte.
    Dishaampati yantra an der linken Vorderseite.
    Pattikaabhraka in der Mitte der Motorhaube des Vimana.
    Solarstrom Attraktor ganz oben auf der Vimana.
    Apasmaara oder Giftgas im Sandhi-Naala mukha oder Anschlussrohr vor.
    Sthambhana yantra an der Unterseite.
    Vyshwaanara-Naala am Nabelzentrum.

Dies ist die Platzierung der 31 Komponenten des Vimana

"Vasthraadhikaranam": Auf Bekleidung

_ "Yantu-praavaraneeyow prithak prithak ritubhedaat."

Sootra 6.

"Die Kleidung sollte für die verschiedenen Jahreszeiten zu sein."

Die sootra definiert die Kleidungsstücke, die an den Piloten in Übereinstimmung mit unterschiedlichen Saisonbedingungen vorgesehen ist. Die Auswirkungen der Sonnenstrahlen auf der unzähligen Dreh Erde verursacht saisonalen Klimaveränderungen. Ihre Auswirkungen auf das menschliche Leben sind entweder gesund oder ungesund, wie der Fall sein kann. Letztere verursachen Krämpfe, abtropfen Blut und entblößen den Körper von Fett, Fleisch und anderen Zutaten. Die bösen Mächte der Jahreszeiten als 25 gerechnet, und Auswirkungen auf die Haut, Knochen, Fleisch, Fett, Muskeln, Nerven, Gelenken und anderen Teilen der Piloten Körper. Die ihnen zur Verfügung gestellten Kleidung sollte so sein, dass gegen solche Auswirkungen zu schützen, und ihre Effizienz zu erhalten.

Laut "Pata-samskaara Ratnaakara", Seide, Baumwolle, Moos, Haar, Glimmer, Leder, sind um 25 Verfahren gereinigt werden, mit Glimmer-gesättigtem Wasser gewaschen und zu Garn versponnen wie Gaalava vorgeschrieben. Dann Fasern aus dem Ketaki Blume Palme, arka oder Schwalbe Würze oder madar, Sonnenblumenbaum, Kokosnuss und Jute sollte jede 8-mal so verschrieben und von 19 Verfahren gereinigt werden, zu Garn versponnen und zu Stoff gewebt. Dann sollte der Stoff in der Öle aus Leinsamen, tulasi oder Basilikum, Gänsebeere, shamee oder Akazien suma, bael, und Senf eingeweicht werden, und in der Sonne 5 mal täglich für 7 Tage getrocknet. Dann Ockergelb, lac, Tamarinde, Honig und gingelly Gülle und Glimmer zu gleichen Teilen und yena-kshaara Salz, in einem Tiegel Gefäß gegeben, in koorma Ofen gestellt, und mit Hilfe von 3 konfrontiert Faltenbalg gekocht. 8 Seher Leinsamen Saft sollte hinzugefügt werden. Bienenwachs, Glimmer, shinjeera, Vajra, Borax und ashoka Früchte sollten gekocht werden, und ihr Öl mit der anderen Zusammensetzung gemischt und in garbhataapana yantra gekocht. Dann wird das Tuch sollte in diesem Abkochung 5mal eingeweicht und getrocknet werden. Mit diesem Material, Gestaltung der Kleidung und die Kleidung der Piloten zügig, nach der Art des Stoffes und Anforderungen die Mannschaft, wie Agnimitra verschrieben, und reichte es ihnen zu tragen, sollten sie die Befugnis erhalten Segen, da ein Schutzamulett und dann schickte mit Jubel.
(…...........)#

http://www.hetc.in/weeng/aviationers/ancient-vimanas-by-ashish-guptanicholas-nicky-2-year-reasearch/

 


......................................................................................................................................................................................






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: